Christa über ihr Familienleben Bei den Rigozzis schaut Giovanni den Kindern

Wenn Nachwuchs kommt, steckt meist die Frau zurück und der Mann arbeitet voll weiter. Bei Christa Rigozzi und ihrem Mann Giovanni Marchese ist es gerade umgekehrt. Nun spricht die Moderatorin offen über ihr Familienmodell: «Ohne Giovanni würde ich es nicht schaffen.»
Giovanni Marchese, Mann von Christa Rigozzi
© Thomas Buchwalder

«Ohne Giovanni würde ich es nicht schaffen»: Christa Rigozzi spricht Klartext zu ihrem Familienleben.

Sie ist eine höchst erfolgreiche Moderatorin. Und machte immer klar: Auch nach der Geburt ihrer Zwillingsmädchen Alissa und Zoe vor knapp einem Jahr will sie weiterhin als Geschäftsfrau erfolgreich sein. Nun erzählt Christa Rigozzi, 34, im «Blick», wie dieses Leben aussieht. Und vor allem, welchen Anteil ihr Mann Giovanni Marchese, 39, daran hat.

«Ohne Giovanni würde ich es nicht schaffen», sagt Rigozzi. «Wir haben das Glück, dass wir uns gut organisieren und alles gemeinsam handeln können.» Konkret: Wenn Rigozzi wegen eines Jobs irgendwo in der Schweiz im Einsatz steht und deshalb früh los muss, schaut ihr Mann zu den Kindern: «Giovanni kann viel von zu Hause aus arbeiten.» Der Innendekorateur hat seinen Job bei Manor aufgegeben und sich selbstständig gemacht. Doch immer muss die Tessinerin nicht auf ihren Gatten verzichten: «Wenn ich mal mehrere Tage weg bin, packe ich einfach Giovanni und die Zwillinge ins Auto, und sie kommen mit.»

Giovanni Marchese, Mann von Christa Rigozzi
© Giovanni Marchese/Instagram

Die Familie geniesst so viel Zeit wie möglich zusammen.

Und Christa Rigozzi hat gleich auch noch einen Tipp für alle Mütter, die es ihr gleich machen wollen: «Gebt euren Kindern viel Liebe und tankt Kraft bei der Familie und Freunden. So sind Arbeitsalltag und Rolle als Mama auch dann zu bewältigen, wenn es mal hart wird.»

Auch interessant