Christian Franzoso Zurück in die Medien: Er kommt zur «Schweizer Illustrierten»

Ab dem ersten April fängt für Christian Franzoso ein neues - jedoch altbekanntes - Kapitel an. Der Ex-Moderator von «glanz & gloria» wechselt von seinem jetzigen Job zurück in die Medienbranche. Und wird zukünftig die «Schweizer Illustrierte» mit People-Futter versorgen. 
hotspots christian franzoso
© SF/Merly Knörle

Christian Franzoso wird ab April für die «Schweizer Illustrierte» schreiben. Nervös? «Ein bisschen. Aber das ist doch gesund.»

Es war für Christian Franzoso, 40, nur ein kurzer Ausflug in die Welt der Sozialpädagogen. Als er im Mai 2013 seinen Job als Inputter und Redaktor bei «glanz & gloria» gegen eine Weiterbildung eintauscht, wünscht er sich etwas mehr Nachhaltigkeit. Was er jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiss: Er wird das Recherchieren und den kreativen Output schrecklich vermissen. Daher ist es nun fast naheliegend, dass es den quirligen Basler nach fast einem Jahr wieder zurück in die Medienbranche zieht. 

Ab April wird Christian Franzoso das Unterhaltungsressort der «Schweizer Illustrierten» unterstützen und endlich wieder das machen, was ihm am meisten liegt: «Geschichten kreieren, Menschen treffen und hoffentlich Sachen rauskitzeln, die noch nicht bekannt sind», so der 40-Jährige, der noch in diesem Jahr seinen Freund Peter Loukopoulos, 38, heiraten möchte.

Auch wenn der Print-Journalismus für den ausgebildeten Radio-und-TV-Mann noch mehr oder weniger Neuland ist, freut er sich riesig auf die neue Herausforderung. Zuvor habe er zwar hie und da als Freelancer für das Nischen-Magazin «Display» geschrieben, doch das sei nun sein erster «richtiger» Job bei einer Zeitschrift. «Ich bin ein bisschen nervös und kann es kaum abwarten. Am liebsten würde ich schon morgen anfangen.» 

Auch interessant