Promi-Dinner Christoph Wolfensberger: «Am liebsten literweise Süssmost»

Christoph Wolfensberger, 61, prominenter, plastischer Chirurg und begnadeter Jazztrompeter, wäre in seinem zweiten Leben am liebsten Château-Besitzer im Bordelais.

Christoph Wolfensberger, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Das Frühstück hat bei uns Kultstatus. Im Herbst und Winter immer bei Kerzenlicht. Zum wach werden trinken meine Frau Petra und ich gerne frischen Filterkaffee Bonga Forest aus Äthiopien, aufgeschäumt mit Milchdrink – für uns die beste «Schale» der Welt. Abends geniessen wir auch einfache Speisen wie zum Beispiel Geflügel-Frankfurteli mit Senf und Kartoffelsalat. Herrlich!

Was kochen Sie für Ihre Gäste?

Zum Aperitif serviere ich unseren prickelnden Haus-Champagner Charles Mignon Brut Rosé Grand Cru. Dazu reichen wir delikate Baliklachs-Canapés auf leicht getoastetem Vollkornbrot mit Meerretichschaum, Lime und Kapern. Auf den klassischen Hackbraten mit Kartoffelstock, Saucen-Seeli und in Butter geschwungenes Rüebli-Erbsli-Gemüse, freuen sich unsere Gäste immer wieder aufs Neue. Das Dinner beschliessen wir mit einem raffinierten Käsegang; mit Taleggio, Weichkäse aus der Normandie und reifem Camembert.

Wo essen Sie am liebsten?
In Zürich in der Kronenhalle und im Sommer in der Seerose. In Italien fühlen wir uns wohl in der Osteria Da Antonio in Castelnuovo-Berardenga, Toscana, wo wir mit himmlischen Fischgerichten verwöhnt werden. Ein kulinarisches und sehr exklusives Highlight ist zudem das Hakkasan in London. Eurasische Küche der Extraklasse.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?

Alkohohlfrei am allerliebsten Süssmost. Zum Dinner bevorzuge ich einen klassischen Bordeaux. Mein Top-Favorit ist der Château Cheval Blanc 1995, Saint Emilion, hervorragend vinifiziert von unserem Freund Pierre Lurton.

 

Christoph Wolfensbergers Menü-Tipp
Vorspeise
Pastagericht mit chinesischen Nüdeli in Form des Vogelnestes, in Butter gedreht, mit Eierschwämmli an Weisswein-Rahmsauce und Petersilie

Hauptgang
Fleischpflanzerl, eine leichte, bayrische Art von Hacktätschli, mit Nostrano-Gurkensalat und
Rosmarin-Kartoffeln

Dessert
Apfelsorbet mit Calvados

 

Autor: Eugen Baumgartner, www.ww-magazin.ch 

Auch interessant