Claudia Lässer Babypause vorbei: Sie ist zurück am Bildschirm

Fast auf den Tag genau drei Monate nach der Geburt ihrer kleinen Tochter gibt Claudia Lässer ihr TV-Comeback. Mit gemischten Gefühlen.
Claudia Lässer zurück aus Babypause Persönlich Sendung
© Screenshot Teleclub

Claudia Lässer in ihrer ersten Talksendung nach der Babypause: «Ich habe mich sehr auf meine Arbeit gefreut.»

Sie hat ein Leuchten in den Augen, wie es nur frischgebackene Mütter haben: Am Donnerstagabend empfängt Claudia Lässer, 37, den Präsidenten des FC Basel, Bernhard Heusler, in ihrer Talksendung «persönlich by Claudia Lässer» - voller Elan und rank und schlank nach vier Monaten Schwangerschaftsurlaub. «Ich habe mich sehr auf meine Arbeit gefreut», sagt die Programmleiterin von Teleclub im Gespräch mit SI online. «Gleichzeitig habe ich mich ein bisschen schwergetan, mich am Morgen von Linn zu trennen. Auch wenn ich weiss, dass sie in guten Händen ist.»

Einen Tag in der Woche wird Baby Linn künftig von ihrer Grossmutter und Lässers «Super-Mami», wie sie sie nennt, betreut. An einem Tag passt Papi Simon Raeber, 42, auf und einen Tag wird sie in der Krippe verbringen. «Das ist Family-Patchwork», sagt Claudia Lässer. «Es war für mich von Anfang an klar, dass ich meinen Beruf mit meinem Familienleben verbinden werde. Und mit einer guten Organisation ist dies überhaupt kein Problem.» Ab sofort wird die TV-Frau wieder regelmässig mit reduziertem Pensum im Einsatz sein. Und nun «das erste Mal lernen müssen, die Kleine loszulassen». «Ich freue mich umso mehr, Linn nach der Arbeit wieder in den Arm zu nehmen.»

Am 23. Mai ist ihr Töchterchen per Wassergeburt zur Welt gekommen. Es ist das erste Kind für die 37-Jährige. Ein «wahrer Sonnenschein», wie sie sagt. «Linn ist extrem fröhlich und meistens am Lachen, wenn sie wach ist.» Vergangene Woche wurde die erste Talksendung aufgezeichnet und die Kleine hat die Feuerprobe mit Bravour bestanden. Claudia Lässer lacht: «Ihr Mami hat da mehr Mühe.»

Auch interessant