Florian Inhauser Comeback verschoben - wieder eine OP!

Liefe alles nach Plan, würde Florian Inhauser seit Anfang März wieder die Nachrichten präsentieren. Doch heftige Schmerzen und eine erneute Operation verschieben seine Rückkehr zur «Tagesschau».

Eigentlich wollte Florian Inhauser, 42, am 1. März zur «Tagesschau» zurückkehren. Die Gesundheit aber machte ihm einen erneuten Strich durch die Rechnung, der Moderator musste sich gemäss Blick.ch vorletzte Woche einer erneuten, insgesamt dritten, Operation unterziehen. Denn  auch über sechs Monaten nach dem ersten Eingriff plagten Katja Staubers Ehemann «heftige Schmerzen» - die Wundheilung von Gewebe wie Bauchfell und Muskulatur erfolgte langsamer als gewünscht. «Florian Inhauser musste sich nochmals einem kleineren Eingriff unterziehen», bestätigt SRF-Pressesprecher Marco Meroni.

Im Leutschenbach zeigt man sich aber positiv: «Wir sind sehr zuversichtlich, dass er in wenigen Wochen die Arbeit wieder aufnehmen kann», so Meroni.

Der «Tagesschau»-Sprecher hat einen langen Leidensweg hinter sich. Im Sommer 2010 musste sich Florian einen Tumor an der Bauchspeicheldrüse entfernen lassen. Zwar erwies sich der Tumor als gutartig, doch es kam zu Komplikationen und eine erneute Operation war unausweichlich. Auf der Intersivstation rang Inhauser mit dem Tod, Stauber wich nicht von seiner Seite.

Auch interessant