Marco Rima Comedy im Bundesrat? «Isch kandidiere - nicht!»

Vom Komiker zum Politiker: Diesen Weg scheint Marco Rima einzuschlagen. Auf seiner Facebook-Seite kündigt er seine Bundesrats-Kandidatur an. Alles Witz, oder was? SI online klärt auf.

Hat jetzt auch die Schweiz einen Komiker, der sich als Politiker versucht? Wie Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer, der in Deutschland knapp an der Wahl zum Bundeskanzler scheiterte, verkündet nun auch Marco Rima, 51, auf seiner Facebook-Fanseite: «Ich kandidiere!» Demnach bemüht er sich um einen der zwei frei werdenden Bundesratssitze.

Seine Fans freuts. «Rima for President» schreiben die einen, «Meine Stimme hast du auf sicher» die anderen. Doch sie hoffen vergeblich. Marco Rima werde nicht kandidieren, wie sein Manager René Tanner gegenüber SI online bestätigt. «Die ganze Aktion ist spontan und bloss aus Spass entstanden, als Marco eines Nachmittags mehrere kleine Videos drehte.» Mehr stecke nicht dahinter. Auch keine Kino-Komödie, wie es bei Hape Kerkeling der Fall war. Mit Horst Schlämmer ging Kerkeling überaus erfolgreich auf Promo-Tour, nahm in diversen TV-Shows Platz und machte Werbung für seine fiktive Horst-Schlämmer-Partei (HSP). Bei der letztjährigen Bundestagswahl gab es denn auch tatsählich Personen, die ihn statt Angela Merkel als Gewinner gerne gesehen hätten.

So weit werde es bei Marco Rima allerdings nicht kommen, sagt Tanner – möge seine Witz-Kampagne noch so erfolgreich sein.

Auch interessant