Credit Suisse Sports Awards 2014 Gisin und Federer sind Sportler des Jahres

Sie sind die Besten der Besten: Dominique Gisin und Roger Federer sind die glücklichen Gewinner in den beiden Hauptkategorien der Sports Awards. Die 29-jährige Skirennfahrerin gewinnt die Trophäe zum ersten Mal in ihrer Karriere. Das Tennis-Ass darf den Preis als Sportler des Jahres zum sechsten Mal entgegennehmen.

Jedes Jahr versammeln sich die grössten Schweizer Sport-Stars an den Credit Suisse Sports Awards. Am Sonntagabend kürte das TV-Publikum Dominique Gisin zur Sportlerin des Jahres. Sie tritt in die Fussstapfen von Giulia Steingruber, 20. Mit 40.9 Prozent der Stimmen konnte sie sich klar gegen ihre Konkurrentinnen Selina Gasparin und Mujinga Kambundji, die auf Platz zwei und drei landeten, durchsetzen. «Es ist für mich eine riesige Ehre heute Abend mit all diesen Sportlern hier zu sein. Merci viel, viel Mal an alle, die für mich abgestimmt haben. Ich habe eine mega coole Fangemeinde», freute sich die Skirennfahrerin über den Preis.

Ihr männliches Pendant ist Roger Federer. Er erhielt 31.7 Prozent der Stimmen. Gefolgt von Vorjahressieger Dario Cologna und Stanislas Wawrinka. Im Gegensatz zu Gisin - sie gewann den Titel zum ersten Mal - ist der Tennis-Star bereits zum sechsten Mal zum Sportler des Jahres gekürt worden. «Danke vielmals für die Ehrung. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich hier sein darf.» Den Award möchte er mit allen Sportlern teilen. «Wir sind alle im gleichen Boot.» Seine Gedanken seien vor allem bei seinem Freund Stanislas Wawrinka. Er hätte ihm den Preis mehr gegönnt, so Federer.

Sehen Sie, welche Sportler ebenfalls einen Preis mit nach Hause nehmen konnten. Die Kategorien und die Gewinner finden Sie untenstehend:

SPORTLERIN DES JAHRES:
Gewinnerin: Dominiqe Gisin, 29, Skirennfahrerin
Mujinga Kambundji, 22, Leichtathletin
Lara Gut, 23, Skirennfahrerin
Patrizia Kummer, 27, Snowboarderin
Selina Gasparin, 30, Biathletin
Giulia Steingruber, 20, Kunstturnerin
Jolanda Neff, 21 Mountainbikerin
Nicola Spirig, 32, Triathletin
Florence Schelling, 25, Eishockeyspielerin
Daniela Ryf, 27,  Triathletin

SPORTLER DES JAHRES:
Gewinner:
Roger Federer, 33, Tennisspieler
Stanislas Wawrinka, 29, Tennisspieler
Kariem Hussein, 25, Leichtathlet
Iouri Podladtchikov, 26, Snowboarder
Dario Cologna, 28, Langläufer
Nevin Galmarini, 28, Snowboarder
Matthias Sempach, 28, Schwinger
Andy Schmid, 31, Handballer
Nino Schurter, 28, Mountainbiker
Sandro Viletta, 28, Skirennfahrer

BEHINDERTENSPORTLER DES JAHRES:
Gewinner: Marcel Hug, 28, Rollstuhlsportler
Manuela Schär, 30, Rollstuhlsportlerin
Christoph Kunz, 32, Monoskifahrer

TRAINER DES JAHRES:
Gewinner: Guri Hetland, 40, Langlauf-Cheftrainerin
Ottmar Hitzfeld, 65, Fussballtrainer Nationalmannschaft
Flavio Tberg, 33, Nationaltrainer Leichtathletik

MANNSCHAFT DES JAHRES:
Gewinner:
Davis-Cup-Team: Michael Lammer, 32, Marco Chiudinelli, 33, Severin Lüthi, 38, Roger Federer, 33, Stanislas Wawrinka, 29
Eishockey-Nationalteam der Frauen
Zweierbob-Team: Beat Hefti, 34, und Alex Baumann, 29,

NEWCOMER DES JAHRES:
Gewinner:
Kariem Hussein, 25, Leichtathlet
Kevin Fiala, 18, Eishockeyspieler
Elisa Gasparin, 22, Biathletin

Auch interessant