Mister Schweiz 2010 Daniel Mkongo: Depression und Verlobung?

Was ist bloss mit dem Tessiner Mister-Schweiz-Kandidaten Daniel Mkongo los? Er überlege, die Mister-Wahl an den Nagel zu hängen, schreibt er auf Facebook. Und das, obwohl er seinem Beziehungsstatus zufolge seit kurzem «verlobt» ist.

Daniel Mkongo, 20, ist kein Single mehr! Glaubt man seinem Beziehungsstatus auf Facebook, will er eine Dame namens Patricia Sirikanja Fischlewitz heiraten. Glücklich scheint ihn die Aussicht darauf aber nicht zu machen - in der Nacht auf Freitag schrieb Mkongo nämlich: «Ich kann so nicht mehr weiterleben und denke darüber nach, mich von den Misters zu verabschieden ... totale Depression.»

Was ist da los? Mister-Schweiz-Organisator Urs Brülisauer tappt im Dunkeln: «Daniel hat mir gegenüber nie erwähnt, dass es ihm schlecht gehe. Er nahm alle Termine wahr, wirkte motiviert und glücklich.» Erlaubt sich der Tessiner etwa einen üblen Scherz mit den Medien?

Dagegen sprechen die schockierten Kommentare von Daniel Mkongos Facebook-Freunden - «Mach keinen Seich!» und «Gib nicht auf, du bist stark». Und die verliebten Botschaften, die seine Verlobte auf seiner Pinnwand hinterlässt: «Gute Nacht ... Ich liebe dich, mein Schnecklein.»

Die Identität von «Patricia Sirikanja Fischlewitz» klärt Mkongos enger Jugendfreund Marco Dell'Acqua - ebenfalls Mister-Kandidat - auf: «Daniel ist seit kurzem wieder mit seiner ehemaligen Freundin zusammen. Die beiden hatten sich nach zweieinhalb Beziehungsjahren getrennt - und sind nun wieder verliebt!» Und laut Facebook auch verlobt! «Das ist ein Witz!», sagt sein Mitkonkurrent und Freund Jan Bühlmann. «Die zwei führen seit längerem eine On-Off-Beziehung. Aber heiraten wollen sie sicher nicht.»

Sicher? Mkongo selbst ist nicht erreichbar. Im ersten Trainings-Camp der Mister-Schweiz-Kandidaten im Februar hatte er aber noch von seiner Ex-Freundin geschwärmt: «Ich würde sie sofort heiraten und Kinder mit ihr haben.» Auf späteres Nachfragen sagte er jedoch, die Beziehung sei vorbei.

Ob das plötzliche Liebes-Comeback Mkongo in eine Mister-Krise stürzte? Sicher ist, sollte er am 8. Mai zum Mister Schweiz 2010 gewählt werden, haben er und seine Liebste nicht nur Turbulenzen hinter, sondern auch vor sich.


 

Auch interessant