Linda Fäh & Jan Bühlmann Das grosse Sommerinterview

Die Temperaturen steigen in schwindelerregende Höhen, die Sonne brennt erbarmungslos - der Sommer ist endlich da. SI online sprach mit Miss und Mister Schweiz 2010 über die aktuelle Jahreszeit. Was empfehlen Linda Fäh und Jan Bühlmann etwa gegen unangenehmes Schwitzen, was soll man in der Hitze trinken und mit welchem Outfit trumpft man an der Sommerparty auf? Die beiden Schönen verraten's im Interview.
Linda Fäh und Jan Bühlmann, Miss und Mister Schweiz 2010, sind für den heissen Sommer bestens gerüstet.
Linda Fäh und Jan Bühlmann, Miss und Mister Schweiz 2010, sind für den heissen Sommer bestens gerüstet.

SI online: Was machen Miss und Mister Schweiz am liebsten im Sommer?
Linda Fäh, Miss Schweiz 2010: Wenn ich frei habe, lege ich mich irgendwo in die Sonne und kühle mich zwischendurch im Wasser ab - egal ob in der Badi oder bei uns Zuhause im Pool.
Jan Bühlmann, Mister Schweiz 2010: Bei mir ist es ähnlich. Finde ich eine freie Minute, treffe ich mich mit Kollegen und gehe baden, Badminton oder Fussball spielen.

Mit welchem Getränk erfrischt ihr euch bei den hohen Temperaturen?
Linda Fäh: Grundsätzlich viel Wasser. Am Abend trinke ich auch gerne einmal ein Angel-Bier oder einen kalten, gespritzten Weisswein.
Jan Bühlmann: Ich liebe Fruchtsäfte aller Art mit viel Eis. Sonst mag ich Caipirinha und natürlich kaltes Bier.

Und was esst ihr dazu?
Linda Fäh: Keinen Teller Spaghetti! Wenn es so heiss ist, bevorzuge ich verschiedene Salate mit einem Stück Fleisch.
Jan Bühlmann: Ich mag Melone mit Rohschinken.

Habt ihr einen Tipp gegen das Schwitzen?

Linda Fäh: Ich ziehe meistens leichte Sommerkleider an, zum Beispiel ein kurzes Röckli oder Shorts und ein Top. Falls ich doch einmal mehr schwitzen sollte, habe ich immer ein Reservetop und ein gutes Deo dabei. Zudem binde ich mir die Haare zusammen.
Jan Bühlmann: Zum Glück schwitze ich unter den Armen kaum, dafür am Rücken umso mehr. Aber dagegen kann ich nichts machen, ich kleide mich einfach sommerlich.

In welche Schweizer Stadt zieht's euch im Sommer?
Linda Fäh: Vor dem Titel ging ich kaum in Grossstädte, aber damals fand ich Rapperswil super. Jetzt bin ich in Zürich auf den Geschmack gekommen, die Limmatstadt gefällt mir im Sommer sehr gut mit dem See und den Restaurants.
Jan Bühlmann: Ganz klar, Luzern, meine Heimatstadt! Dort sollte man unbedingt auf die «Ufschötti». Der schöne Strand ist gemütlich und gut zum Entspannen. Zudem stört einen dort niemand und man kann Sport machen. Ich gehe so oft ich kann dorthin.

Und welche Ausland-Destinationen empfehlt ihr?

Linda Fäh: Ich werde mit einer Freundin in die Toscana reisen, da man sich dort gut erholen, bräunen und amüsieren kann. Das habe ich auch dringend nötig: Denn im August reise ich nach Las Vegas an die Miss-Universe-Wahlen.
Jan Bühlmann: Ich finde die Philippinen super. Im Sommer vor ein paar Jahren war ich dort und es war grossartig. Zu dieser Jahreszeit ist es dort auch nicht allzu heiss.

Aus welcher Höhe springt ihr ins Wasser?
Linda Fäh: Fünf Meter ist das Maximum, aber ich hab's schon lange nicht mehr gemacht, obwohl ich gerne wieder einmal springen würde. Oder ein schöner Köpfler vom Zwei-Meter-Brett ist auch toll: Aber dafür müsste ich mit einem 
Badeanzug in die Badi gehen, denn mit dem Bikini ist mir das etwas zu gefährlich.
Jan Bühlmann: Zehn Meter gerade runter. Im Vergleich zu dem, was meine Kollegen wagen, ist das nicht so hoch.

Was war euer schönstes Sommererlebnis?
Linda Fäh: Mit 18 traf ich mich im Sommer häufig mit Freunden. Wir waren immer unterwegs, gingen baden, hörten zusammen laut Musik - was die Leute teilweise nervte (lacht). Diese Zeit habe ich in sehr guter Erinnerung, da wir alle so unbeschwert waren.
Jan Bühlmann: Der Sommer 2009 war mein bester: Nach der Matura fuhr ich mit Freunden für neun Tage nach Barcelona. Anschliessend ging ich direkt nach Norwegen, um dort zwei Monate lang zu arbeiten. Als Abschluss reiste ich dann nach Rom und danach wieder zurück in die Schweiz. Diese Zeit war super!

Was habt ihr während der Sommermonate immer dabei?

Linda Fäh: Mein Reservetop, Haargummis, damit ich die Haare hochbinden kann, falls es zu heiss ist. Eine Wasserflasche darf auch nicht fehlen und natürlich meine Sonnenbrille. Ohne die geht's nicht!
Jan Bühlmann: Sonnenbrille und Sonnencrème mit Schutzfaktor 20 oder 30.

Gibt es etwas, was euch an dieser Jahreszeit nervt?
Linda Fäh: Nein. Obwohl: Wenn ich mein Auto in der Hitze stehen lassen muss, verbrenne ich mich nachher jeweils immer fast, weil es so aufgeheizt ist.
Jan Bühlmann: Abgesehen davon, dass es so heiss ist? (lacht) Mit zehn Grad weniger wäre ich zufrieden, da würde ich auch weniger schwitzen.

Welches Outfit empfehlt ihr für eine Sommerparty?
Linda Fäh: Ein chices, buntes Sommerkleid. Während dieser Zeit darf man auf keinen Fall schwarze Sachen tragen, hellblau oder rosa passen da viel besser. Dazu trage ich natürlich immer High Heels.
Jan Bühlmann: Leinenhosen oder -hemden: Es soll einfach luftig sein. Mit Mokassins kombiniert sieht's gut aus und ist bequem.

Was ist euer persönlicher Sommerhit 2010?
Linda Fäh: «Memories» von David Guetta. Aber als grosser Musikfan mag ich eigentlich alle Partysongs. Im Auto höre ich zurzeit eine House-Mix-CD.
Jan Bühlmann: Das neue Album von Eminem gehört bei mir sicher zu dieser Zeit.

See, Fluss oder Badi?
Linda Fäh: Am liebsten springe ich Zuhause in unseren Pool, gefolgt vom See und der Badi.
Jan Bühlmann: Ich mag die Abkühlung in See und Fluss am liebsten.

Bier oder Cocktail?
Linda Fäh:
Cocktail.
Jan Bühlmann: Ich trinke eher Bier.

Wasserglacé oder Rahmglacé?
Linda Fäh: Definitiv Wasserglacé.
Jan Bühlmann: Bei mir ist's auch das Wasserglacé.

Wurst oder Steak?
Linda Fäh: Gilt Bratwurst auch? (lacht)
Jan Bühlmann: Steak.

Sonne oder Schatten?
Linda Fäh: Wenn's irgendwie geht, bin ich lieber in der Sonne. Die Sommermonate gehen zu schnell vorbei, als dass ich sie im Schatten verbringen möchte.
Jan Bühlmann: Ich bin lieber im Schatten.

Wachsen oder Rasieren?
Linda Fäh: Da bin ich eher der Rasiertyp.
Jan Bühlmann: Das ist bei mir kein Thema.

Ins Wasser springen oder annetzen?
Linda Fäh: Ich springe rein.
Jan Bühlmann: Ich auch. Je höher runter, desto besser.

Auch interessant