Miriam Rickli Das ist ihr neues Liebesnest

Sie rennt, sie rast, sie springt: Moderatorin Miriam Rickli gibt gerne Vollgas. Bremsen kann sie nur ihr Freund Roland. Mit dem ist sie jetzt zusammengezogen.

Sie liebt Action, kann gar nicht genug davon kriegen. Daher fällt es Miriam Rickli auch schwer stillzusitzen. Die 25-Jährige kann froh sein, dass in ihrer neuen Wohnung so gut wie keine Deko rumsteht. Die würde der Wirbelwind sonst wahrscheinlich wegfegen. 

Die 4-Zimmerwohnung am Greifensee teilt sich Rickli mit ihrem Freund Roland Spring. Er ist der ruhige Pol im Leben der «Wild@7»-Moderatorin und kann sie auch mal bremsen, wenn sie zu sehr aufdreht. Sie hingegen lockt ihn an gemütlichen Sonntagen an die frische Luft. Eine perfekte Mischung, also. 

Kennengelernt hat sie den 28-jährigen Berner an einer Party in der Hauptstadt. Ein paar Monate später gehen sie zusammen aus, es funkt zwischen den beiden. Danach geht alles zackig, ganz nach dem Gusto der Kaltenbrunnerin. Nach acht Monaten zieht das Paar bereits zusammen. 

Miriam Rickli war nicht immer ein Wildfang. Sie wächst in ländlicher Gegend auf. «Als ganz normales, sogar eher zurückhaltendes Mädchen», sagt sie gegenüber der «Schweizer Illustrierten». Wobei, geredet habe sie schon immer viel. Nach der KV-Lehre arbeitet sie in St. Gallen, nimmt 2007 an der Wahl zur Miss Schweiz teil. Von diesem Moment an kennt man die Blondine. Als Wetterfee schafft sie es ins Regionalfernsehen. Dann wirds abenteuerlich: Für Tele Top springt sie mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug, begleitet einen schwindelerregenden Akrobatikflug und empfiehlt sich damit für «Wild@7», dass sie nun seit einem halben Jahr moderiert. 

Neben ihre Job beim Schweizer Fernsehen ist Rickli neuerdings auch noch bei Missen-Manager Raffy Locher unter Vertrag. Um mehr Moderationsjobs zu erhalten. Für ein bisschen Action ist Miriam Rickli nämlich immer zu haben. Die Notbremse kann dann immer noch ihr «Rolä» ziehen.

Auch interessant