Xenia Tchoumitcheva Das sagt sie zu ihrem Rummel in London

Seitdem die ehemalige Vize-Miss-Schweiz in London ihre Praktikumsstelle angetreten hat, reissen sich alle um sie. Xenia Tchoumitcheva erscheint in diversen internationalen Medien. Was die Tessinerin von diesem Rummel hält? Sie verrät es SI online.
Xenia Tchoumitcheva ist in London beliebt.
© David Biedert / Hugo Boss Xenia Tchoumitcheva ist in London beliebt.

CNBC.com hat über sie berichtet, «The Standard» ebenso und auch Businessinsider.com fiel der schöne Zuwachs bei der Bank JP Bank in London auf: Kurz nachdem Xenia Tchoumitcheva, 23, ihr Praktikum in London angetreten hat, häuften sich die Meldungen über die Schweizerin mit russischen Wurzeln. «Es war wirklich extrem», kommentiert sie den plötzlichen Rummel um ihre Person gegenüber SI online.

Gemäss Absprache mit ihrem Arbeitgeber dürfe sie nicht weiter darüber sprechen. Doch ihr ist es wichtig zu betonen, «dass ich mich einzig auf meinen Job konzentrieren möchte statt mich durch solche Dinge ablenken zu lassen».

Das Praktikum macht ihr viel Spass - wenn auch wenig Zeit für Hobbys bleibt. «Freizeit?», fragt die Tessinerin, «welche Freizeit? Ich bin sehr lange im Büro und während der Wochenenden reise ich vielfach in die Schweiz. Für Shootings, Moderationen oder DJane-Auftritten.» Dann treffe sie jeweils auch ihre Eltern und Freunde, spiele eine Runde Tennis und geniesse das Leben.

Ende Mai entschied sich Xenia dafür, ihre Model- und Schauspielkarriere vorerst an den Nagel zu hängen und in der Wirtschaft Fuss zu fassen. «Ich liebe die Logik der Ökonomie», schwärmte sie damals. Ein Bereich, in der ihr Aussehen keine Rolle spiele, glaubte sie. Doch sie machte die Rechnung ohne die Engländer, die sie vor allem wegen ihre Attraktivität bejubeln.

Auch interessant