Zürcher Kandidatin bei «Das Supertalent» Janine Eggenberger turnt in sieben Metern Höhe

Heute Samstag wird es magisch bei «Das Supertalent». Die Zürcherin Janine Eggenberger will die Jury mit ihrer Luftakrobatik verzaubern. Mit SI online spricht sie über ihren Weg von der Bankerin zur Artistin und verrät, wie ihr Unfall sie verändert hat.
Janine Eggenberger Schweizer Kandidatin bei «Das Supertalent» 2018
© MG RTL D / Stefan Gregorowius

Janine Eggenberger tritt heute Samstagabend bei der Castingshow «Das Supertalent» auf.

Von klein auf wollte Janine Eggenberger, 30, als Tänzerin die grossen Bühnen der Welt erobern. Heute Samstagabend stellt sich die Luftakrobatin einer ihrer härtesten Prüfungen: Die Zürcherin ist Kandidatin bei «Das Supertalent». Zum Tanzen gekommen ist die Artistin ursprünglich aus gesundheitlichen Gründen: «Ich hatte als Kind X-Beine. Daher rieten mir die Ärzte zu Ballett.»

Von Dübendorf nach New York

Bereits nach der ersten Lektion hat sich die damals 7-Jährige mit dem Tanzvirus infiziert. Nach und nach lernt sie auch andere Tanzrichtungen kennen. Am liebsten würde sie nach der Sekundarschule als Künstlerin durchstarten. «Meine Eltern wollten aber, dass ich zuerst eine seriöse Ausbildung mache», erklärt Janine. Brav absolviert die in Dübendorf geborene Janine eine KV-Lehre auf einer Schweizer Grossbank. Den Abschluss in der Tasche, hält sie nichts mehr in der trauten Heimat. Es zieht die knapp 20-Jährige nach New York.

Janine Eggenberger Schweizer Kandidatin bei «Das Supertalent» 2018
© ZVG

Janine Eggenberger hat im Alter von sieben Jahren mit dem Ballett-Unterricht angefangen.

In der Künstlermetropole besucht Janine Eggenberger renommierte Tanzschulen: die Capezio Peridance School sowie die Alvin Ailey Dance Academy. Auf der Suche nach einem Hobby entdeckt sie die Luftakrobatik für sich: «In New York wird wirklich alles angeboten. Ich fand eine Schule, die Turnen am Vertikaltuch anbietet», sagt Janine. Dank ihrem starken Willen und eisernem Training eignet sie sich das Turnen in der Luft schnell an.

«Die Luft wurde mein zweites Element»

Den Lehrern bleibt ihr Talent nicht verborgen. Sie fördern die junge Frau und so folgen erste Show-Auftritte. Janine fühlt sich wohl damit und möchte ihre Fertigkeiten in der Luftakrobatik perfektionieren. «Die Luft wurde mein zweites Element.» Im Alter von 24 Jahren zieht sie nach Montreal, um Privatstunden bei Cirque-du-Soleil-Coaches zu nehmen. «Da entdeckte ich meine Leidenschaft fürs Trapez», schwärmt Janine.

Gemeinsam mit einer anderen Artistin übt sie eine Duo-Nummer ein. Im September 2015 folgt ein Schock: Beim Training am Duo-Trapez verliert Janine das Gleichgewicht und stürzt drei Meter in die Tiefe, direkt auf den Kopf. «Es war ein Schreckmoment», erinnert sich die Artistin. Die Folgen des Sturzes sind eine schwere Gehirnerschütterung und eine Wirbelprellung: «Es war lange nicht klar, ob ich in die Luft zurück kann. Die Ärzte rieten mir davon ab, weil mein Nacken seit dem Sturz hochempfindlich ist.»

«Es hat mir jedes einzelne Mal den Atem gestoppt»

Nach fünf Monaten Pause kann sie auf die Bühne zurückkehren. Einen Wermutstropfen gibt es aber: Die Luftakrobatin muss sich vom Duo-Trapez verabschieden. «Beim Turnen zu zweit muss man auch während der Trainings kontrolliert auf die Matte herunterfallen. Es hat mir jedes einzelne Mal den Atem gestoppt», begründet Janine ihren Entscheid. Fortan trainiert sie nur noch alleine am Trapez.

Ihr schlimmer Unfall hat Janine verändert: «Ich bin viel vorsichtiger geworden. Heute muss ein Trick im Training 15 Mal hintereinander klappen, bevor ich ihn in die Show einbaue.» Auch sorgt sich die Luftakrobatin nun mehr um ihre Gesundheit: «Ich achte auf genügend Schlaf.» Obschon sie sich selbst als «trainingssüchtig» bezeichnet, baut sie Pausen ein. «Ich trainiere sechs Tage am Stück, danach gönne ich meinem Körper zwei Tage Unterbruch.»

Janine Eggenberger Schweizer Kandidatin bei «Das Supertalent» 2018
© MG RTL D / Stefan Gregorowius

Janine Eggenberger über ihre Teilnahme bei «Das Supertalent»: «Das ist für mich eine Chance, mein Können einem grossen Publikum zu präsentieren.»

Sie turnt vor Dieter und Co. hoch in der Luft

Ihrem Auftritt heute Samstagabend sieht die Zürcherin entspannt entgegen: «Ich vertraue auf mein Können. Das ist wichtig als Artistin.» In Sachen Höhe stellt sie keinen persönlichen Rekord auf: «Wegen der Räumlichkeiten turne ich nur in sieben Metern Höhe. Bei einem Auftritt im KKL Luzern war ich schon mal 14 Meter ab Boden.»

Die 1,55 Meter grosse Artistin hofft, dass sie die Juroren mit ihrer Leichtigkeit überzeugen kann. «Ich entführe Bruce, Dieter und Sylvie in eine magische Zauberwelt und zeige eine Luftnummer mit vielen tänzerischen Übergängen.»  

Ob Janine Eggenberger bei «Das Supertalent» überzeugt, sehen Sie heute Samstagabend um 20.15 Uhr auf RTL.

Auch interessant