SRF-Serie «Im Schatten der Burg» Grüezi, wir sind die Dietschis

Leben wie im Mittelalter? Familie Dietschi machts freiwillig! Die «Schweizer Illustrierte» stellt das Sextett aus Kestenholz, das ab heute in der SRF-Serie «Im Schatten der Burg» zu sehen ist, vor.
Burg SRF Sendung Familie Dietschi
© Remo Nägeli

So präsentiert sich die Familie Dietschi im Alltag: Simon, Vater Christoph, Ladina, Katja, Maurin und Mama Nicole (v. l.).

Wow – wie spannend, denkt sich Christoph Dietschi, als er vor Monaten in der Zeitung einen Aufruf liest, in dem die TV-Macher von SRF eine Familie suchen, die bereit ist, sich ins Mittelalter zurückkatapultieren zu lassen. Er begeistert seine Frau und die vier Kinder für «dieses Abenteuer» – und überzeugt die Fernsehleute, dass sie die Richtigen sind. «Im Schatten der Burg» leben sie nun wie vor 500 Jahren.

Die Serie läuft bis zum 4. August jeden Abend nach 19 Uhr bei «Schweiz aktuell» auf SRF 1. Die «Schweizer Illustrierte» stellt an dieser Stelle die Familie Dietschi vor:

Familie Dietschi Burg SRF
© SRF

Und so werden die Dietschis bis zum 4. August leben. Wie arme Bauern aus dem Mittelalter.

Ladina, 8, – das Nesthäkchen. Die Jüngste in der Familie Dietschi mag auf Aussenstehende etwas schüchtern wirken, ist es  aber nicht. Die Zweitklässlerin weiss sehr genau, was sie will und was nicht. Sie lernt Gitarre spielen, liebt Geräteturnen und seit Neustem Reiten – ohne Sattel.

Maurin, 11, – der Tschütteler. Der Primarschüler kickt beim FC Kestenholz, liebt Turnen, Werken, Schwimmen und Mathe, mag dafür weniger Deutschunterricht. Nur seinen besten Freund hat er eingeweiht über sein TV-Abenteuer. Vermissen wird er vor allem seine geliebten Fajitas – und «je nach Tagesform Nutella».

Simon, 15, – der Kritische. Er spielt seit fünf Jahren Trompete, geht ins Geräteturnen und liebt Trampolinspringen. Zuerst eher skeptisch eingestellt, weil gefilmt wird, freut er sich inzwischen aufs mittelalterliche Leben. «Ich denke, das härtet gut ab.» Sein Berufswunsch: Militärpilot!

Bauernhaus Dietschi SRF Burg
© SRF

Kulisse: Das mittelalterliche Bauernhaus und der Garten wurden extra für die Dietschis angelegt.

Katja, 17, – die Hilfsbereite. Sie will Lehrerin werden, ist Leiterin einer Kinder-Geräteturngruppe und lässt das TV-Experiment «auf mich zukommen». Sie betreibt wettkampfmässig Geräteturnen und Stufenbarren, spielt Volleyball im Team und Klavier für sich. Sie träumt jetzt schon von Pizza und Fajitas.

Nicole, 45, – die «Älplerin». Während ihrer Ausbildung zur Kindergärtnerin hütete sie schon einmal im Berner Oberland auf einer Alp Geissen statt der ursprünglich erwarteten Kinder. «Eine spannende Zeit», wie sie sich erinnert. Sie liest gern Historienromane, mag Bergläufe und träumt davon, irgendwann einmal beim Zermatt Marathon anzutreten.

Christoph, 48, – der Anstifter. Ist in Kestenholz mit Blick auf die Neu-Bechburg aufgewachsen. Arbeitet als Kulturingenieur beim Kanton Solothurn für den Hochwasserschutz und hält sich privat mit Berg- und OL-Läufen fit. Vermissen wird er beim TV-Experiment «ein kühles Bier und ein feines Stück Fleisch». Nicht gerade begeistert ist er von der Aussicht, vor allem Geissenmilch und -käse essen zu müssen.

Familie Dietschi Burg SRF
© Remo Nägeli

Training: Vorab versuchen sich Nicole, Katja und Maurin im Emmental beim Melken einer Stiefelgeiss.

Auch interessant