Bachelor serviert Favoritin Sabrina ab «Rafael hat mir das Herz gebrochen»

Alles hat so gut angefangen zwischen Rafael Beutl und Kandidatin Sabrina. Doch in der fünften Bachelor-Folge schickte der Berner das Mailänder Model während eines Dates nach Hause. Im Gespräch mit SI online zeigt sich die einstige Favoritin immer noch bitter enttäuscht. Und rechnet mit dem Bachelor ab.

Es war die bisher grösste Überraschung in der dritten Staffel von «Der Bachelor». Mitten im Doppeldate mit Sabrina, 23, und Morena, 27, schmeisst Rafael Beutl, 29, die Favoritin schlechthin aus der Sendung. Sabrina muss ihre Koffer packen und zurück in die Schweiz reisen. Grund: Der Junggeselle fand, dem Model sei die Rose, und somit das Weiterkommen, wichtiger ist als er selbst.

Die Vorwürfe will Sabrina nicht auf sich sitzen lassen. «Ich konnte damals gar nicht anders entscheiden, weil Désirée ja das Date gewählt hat», stellt sie im Gespräch mit SI online klar. Alles bloss ein Missverständnis seitens des Bachelors? Ja!, findet die gebürtige Thurgauerin. «Er hat das falsch verstanden. Für mich hat die Rose mehr Zeit bedeutet, mehr Abenteuer. Klar hätte ich den Abend mit ihm bevorzugt, aber die Rose abzulehnen, wäre ja nach Désirées Entscheid gar nicht möglich gewesen.»

Mittlerweile ist Sabrina zurück im Alltag. Zurzeit schreibt sie ihre Bachelor-Arbeit zum Thema «Mehrsprachigkeit» über die Scuola Svizzera in Mailand - eine nötige Ablenkung für die Studentin. Die Abfuhr von Beutl hat sie bis heute nicht überwunden. «Es wurmt mich immer noch.» Besonders die Art und Weise, wie er ihr den Laufpass gegeben hat, findet sie nicht in Ordnung. «Vergessen kann ich das nicht. Sein Verhalten war einfach nicht korrekt.» Am meisten stört das Model, dass der Bachelor sie vor den Augen ihrer Nebenbuhlerin abserviert hat. Noch nie in ihrem Leben sei sie so behandelt worden. «So etwas macht man unter vier Augen miteinander aus, nicht vor der Konkurrentin. Das war echt gemein.»

Auch von der Reaktion ihrer Konkurrentin Morena ist Sabrina enttäuscht. Sie hätte sich gewünscht, dass die Zürcherin sie tröstet. «Aber da kam einfach nichts.» Böse ist sie ihr mittlerweile aber nicht mehr. Im Gegenteil, die beiden verstehen sich auch nach den Dreharbeiten noch. Überhaupt hat sie zu allen ehemaligen Gegenspielerinnen ein gutes Verhältnis. «Mit vielen Kandidatinnen habe ich noch Kontakt. Mit Morena, Anna, Romana und Saskia telefoniere oder schreibe ich täglich.»

Und wie gehts jetzt für die 23-Jährige weiter? «Ich hatte gerade ein Fotoshooting mit Alena Gerber für die ‹Maxim›», sagt sie. Nach dem Studium kehrt die 182 Zentimeter grosse Blondine ausserdem in die Schweiz zurück. Das Leben in Italien ist ihr mittlerweile zu hektisch, sie will wieder zur Ruhe kommen. Und vielleicht findet sie in ihrer alten Heimat ja doch noch die grosse Liebe. Sabrina ist nämlich immer noch Single. Sie brauche noch Zeit, um den Liebeskummer überwinden zu können. «In diesem Moment, als Rafael mich nach Hause schickte, hat er mir das Herz gebrochen. Als ich die Szene am Montag gesehen habe, sind mir wieder die Tränen gekommen.»

Im Dossier: Alles zu Rafael Beutl und seinen Ladys

Für diese sechs Ladys geht der Kampf um Rafael Beutl bei «Der Bachelor» - jeweils montags, 20.15 Uhr, auf 3+ - weiter:

Auch interessant