Rafael Beutl halbnackt Werbung mit Bachelor sorgt für Unmut

Noch vor dem Start der neuen Staffel der Schweizer Kuppelshow, sorgt der TV-Bachelor für Furore. Die Halter-Werbung mit Rafael Beutl sei «sexistisch» und «zoophil», wird kritisiert.
Rafael Beutl Der Bachelor in Halter-Werbung
© via Halter-bonbons.ch

Unter Beschuss: Ein Betrachter hat gegen das Plakat mit Bachelor Rafael Beutl bei der Schweizer Lauterkeitskommission Beschwerde eingereicht.

Mit entblösstem Waschbrettbauch und Zahnpastalächeln steht das Männermodel zwischen Strohballen und grinst in die Kamera. Mit der rechten Hand streichelt er ein braunes Kälbchen, es knabbert an seinem Hosenbund. Rechts von ihm sind zwei Stangen Caramelbonbons ersichtlich, links die Frage: «Hart oder weich?» Das Halter-Plakat mit Rafael Beutl, 28, war in der ganzen Schweiz zu sehen - und stiess offenbar nicht bei allen auf Anklang. Ein Betrachter legte bei der Schweizer Lauterkeitskommission SLK Beschwerde ein. Das Pikante: Beim Model handelt es sich um den neuen Schweizer Bachelor. 

Die Werbung sei «sexistisch» und «zoophil», findet der Kritiker. Der Mann werde auf seinen muskulösen Oberkörper reduziert und es bestehe keine direkte Verbindung zum Produkt. Darüber hinaus sei die Illustration provokant.

Die SLK hat nun reagiert. Resultat: Beschwerde abgewiesen, auch wenn «nicht ganz einleuchtete, wieso der Mann seinen Oberkörper entblössen musste». In einem öffentlich zugänglichen Dokument nimmt die Kommission ausführlich Stellung. Das Wortspiel «Harte oder weiche» beziehe sich eindeutig auf das Produkt, nämlich «Schweizer Caramel - original & extra weich». «Für den durschnittlichen Konsumenten ist klar, dass das Sujet keine Stereotypisierung, Sexualisierung oder Reduktion des männlichen Geschlechts auf ein Objekt darstellt», argumentiert die SLK. Auch eine Anspielung auf «zoophiles Verhalten» könne nicht ausgemacht werden. Aber: «Man kann sicherlich darüber diskutieren, warum das Model oben ohne ist.» Es sei aber nicht unüblich, dass Bauern ihren Oberkörper entblössten, wenn sie harte Arbeit verrichten.

Gewinner ist der Zältli-Hersteller - und zwar doppelt. Halter wusste zum Zeitpunkt des Model-Bookings nichts von Beutls Bachelor-Teilnahme, wie Geschäftsführer Hugo Beck gegnüber SI online sagt. «Positiv ist, dass die Caramel-Kampagne zusätzliche Medienpräsenz erhält.» Durch die Beschwerde haben die Plakate nun noch mehr Beachtung erhalten. Und das war sicher nicht im Sinne des Beschwerdestellers.

Auch interessant