Moritz Leuenberger Der Bundesrat tritt zurück

Überraschend lädt Bundesrat Moritz Leuenberger, 63, zu einer Pressekonferenz. Und überraschend kündigt er seinen Rücktritt auf Ende dieses Jahres an.

Bundesrat Moritz Leuenberger tritt per Ende Jahr zurück. Dies hat er am Freitag vor den Medien bekannt gegeben. Mit dem Zürcher Sozialdemokraten verlässt der amtsälteste Bundesrat die Landesregierung. Er leitete während 15 Jahren das Umwelt- und Verkehrsdepartement.

Er könne seine Arbeit in diesem Jahr abrunden und vollenden, sagte Leuenberger - zum einen mit dem Durchstich am Gotthard im Oktober, zum anderen mit der Klimakonferenz im Dezember in Cancun. Dies entspreche zwei Brennpunkten seiner Tätigkeit, dem Verkehr und der Umwelt, sagte Leuenberger.

«Ich bin der Überzeugung, dass die relativ lange Dauer – ich weiss es – für eine konstante Umwelt- und Verkehrspolitik von Bedeutung war», sagte der Umweltminister. «Aber auch hier ist mal ein Wechsel fällig.»

Leuenberger war am 27. September 1995 als Nachfolger von Otto Stich in den Bundesrat gewählt worden. 2011 wäre er turnusgemäss nochmals Bundespräsident geworden.

Auch interessant