Otto Ineichen (†) Der FDP-Nationalrat ist tot!

Zwei Tage vor seinem 71. Geburtstag ist der Politiker auf offener Strasse zusammengebrochen. Otto Ineichen ist an Herzversagen gestorben.
Otto Ineichen verstarb im Alter von 70 Jahren.
© RDB Otto Ineichen verstarb im Alter von 70 Jahren.

Am Mittwoch, 6. Juni, um 12.20 Uhr verkündete Nationalratspräsident Hansjörg Walter im Parlament die traurige Neuigkeit: Otto Ineichen ist tot. Eine Schweigeminute wurde eingelegt.

Der Luzerner Unternehmer und Nationalrat brach am Morgen kurz nach 8 Uhr auf einer Strasse in seinem Heimatort Sursee zusammen. Wie Ineichens Ladenkette «Otto's» gegenüber 20min.ch mitteilte, erlag er an einem Herzversagen.

Nach Angaben des Luzerner FDP-Nationalrates Albert Vitali hatte Ineichen in der ersten Sessionswoche gefehlt, weil er wegen Herzbeschwerden ins Spital musste. Er habe ihm gesagt, dass es sich um reine Routineuntersuchungen gehandelt habe, sagte Vitali. Am ersten Sessionstag der zweiten Woche habe Ineichen wieder an den Ratssitzungen teilgenommen.

Seit 2003 vertrat Ineichen die FDP des Kantons Luzern im Nationalrat und engagierte sich stark für Jugendliche, die Lehrstellen suchten. Der vierfache Familienvater gründete die Stiftung «Speranza», welche junge Menschen nachhaltig in den Arbeitsmarkt integrieren soll.

Für sein Engangement wurde Ineichen 2009 mit dem Prix Jeunesse ausgezeichnet. Ein Jahr später wurde er zum Politker des Jahres gewählt.


Auch interessant