Xenia Tchoumitcheva «Der neue Mister ist geil!»

Vize-Miss-Schweiz 2006 Xenia Tchoumitcheva kann sich vor Aufträgen und Anfragen kaum noch retten. SI online traf die Schmollmund-Blondine während eines Fototermins und sprach mit ihr über Michelle Hunziker, nackte Haut und den neuen Mister Schweiz 2010 Jan Bühlmann.

Der Schmollmund ist ihr Markenzeichen, die grossen Kulleraugen ziehen jeden in ihren Bann und mit dem charmanten Italo-Deutsch lässt sie jeden dahinschmelzen: Vize-Miss-Schweiz 2006 Xenia Tchoumitcheva, 22, ist gefragter denn je. Vor allem seit ihrem Auftritt in der italienischen TV-Show «Studio Aperto». Millionen von Zuschauern sahen Xenia zur Hauptsendezeit und sind begeistert von der Blondine, vergleichen sie mit Michelle Hunziker, 33, «was mich sehr stolz macht».

«Mein Telefon klingelt seither ununterbrochen. Die SMS kann ich schon längst nicht mehr zählen», verrät Xenia SI online, als sie bereits für eine neue Kampagne vor der Kamera steht. Eine Zukunft im italienischen TV kann sie sich dennoch nur bedingt vorstellen: «Weil die Frauen dort etwas zu viel Haut zeigen und auch dumm dargestellt werden. Das bin ich aber nicht und das brauche ich auch nicht.» Sie sei nicht auf Angebote «billigen Niveaus» angewiesen. Wenn es in Italien nicht klappe, dann eben in Deutschland, England oder den USA. «Ich habe einen Bachelor in Wirtschaft, der mir hoffentlich noch ganz andere Türen öffnet.»

Eine dieser Türen ist eine grosse Werbekampagne für «Burger King», für die Xenia am Dienstag nach Zürich reiste. Der österreichische Star-Fotograf Manfred Baumann setzt die Tessinerin in Szene und ist begeistert. «Wie Angelina Jolie», schwärmt er. Während Xenia selbst für den neuen Mister Schweiz, Jan Bühlmann, 22, schwärmt. «Er ist geil, auch wenn mein eigentlicher Favorit Daniel Mkongo war.»

Auch interessant