Mister Schweiz Der Neue wird in Castingshow gewählt

Die Organisatoren der Schweizer Schönheitswettbewerbe scheinen die Formel zum Erfolg gefunden zu haben: Nun wird auch die Mister-Schweiz-Wahl zu einer Castingshow. Das bedeutet auch, dass in der Finalnacht nur noch vier Kandidaten um den Titel kämpfen werden - statt wie gehabt zwölf.
Sandro Cavegns Nachfolger soll in sechs Castingshows gefunden werden.
© Tilllate.com Sandro Cavegns Nachfolger soll in sechs Castingshows gefunden werden.

Auch heuer soll ein neuer Mister Schweiz gekrönt werden - allerdings auf eine neue Art und Weise! Wie der Organisator Ralf Huber eine Meldung von «glanz & gloria» gegenüber SI online bestätigt, soll das Wahl-Konzept aufgefrischt werden. Wenn alles funktioniert, wird neuerdings in sechs Castingshow-Sendungen der Nachfolger von Sandro Cavegn bestimmt.

  • In der ersten Sendung, so Huber, kämen 150 mögliche Kandidaten vor - 14 davon werden eine Runde weiterkommen.
  • In Sendung zwei muss einer gehen, dann kämpfen noch 13 Männer um den Titel.
  • In der dritten Sendung wird weiter eliminiert, so dass noch 12 Kandidaten im Rennen sind.
  • Nach Sendung vier sind es noch acht, nach Sendung fünf noch vier.
  • Und diese vier kämpfen in der letzten Final-Sendung um den Titel Mister Schweiz. 

Die Kandidaten müssen jeweils Tests in verschiedenen Themenbereichen bestehen - gemäss Organisatoren Mind, Body und Soul. Auch sollen sie ihr Können in folgenden Gebieten zeigen: Sport, Showbiz, Media, Personality, Entrepreneurship, Modelling und Sport.

Ob die Idee genau so umgesetzt werden könne, hänge noch von einigen Faktoren ab, räumt Huber ein. Vor allem gilt es für ihn nun, Sponsoren zu finden - und einen Fernsehsender, der die Sendungen im Reality-Doku-Stil überträgt. Denn nach wie vor ist unklar, ob 3+ nach den enttäuschenden Einschaltquoten von 2012 die Mister-Schweiz-Wahl erneut zeigen will. Fest steht hingegen: Im Mai dürfen einige auserwählte Männer ins Mister-Schweiz-Camp nach Tampa in Florida.

Weitere Details um die Mister-Schweiz-Wahl 2013 will die Organisation in rund zwei Wochen bekannt geben.

Auch interessant