«Ich hatte nicht mit einem dreifachen Ja gerechnet» St. Galler Fatlum Musliji begeistert beim «Supertalent»

Er hat es geschafft: Der Tänzer Fatlum Musliji überzeugt die Jury von «Das Supertalent» vollends und darf weiterhin auf den Titel hoffen.
Fatlum Musliji
© MG RTL D/Morris Mac Matzen

Hat mit seinem Auftritt begeistert: Fatlum Musliji.

Fatlum Musliji, 27, hat vollen Einsatz gegeben: Der angehende Konstrukteur hat mit seinem Auftritt bei der RTL-Show «Das Supertalent» alle begeistert. Der Ostschweizer hat das Publikum mitgerissen - vor allem aber konnte er auch die Jury von sich und seiner Performance überzeugen.

«Du hast dir wirklich etwas ausgedacht»

Die «Das Supertalent»-Jury war voll des Lobes für Musliji. Allen voran Bruce Darnell, 61: «Ganz tolle Performance! Das Beste an der ganzen Geschichte war: Breakdancen auf einer Ebene, die ich noch nicht gesehen habe. Du hast dir wirklich etwas ausgedacht. Du bist super super cool!»

Fatlum Musliji
© MG RTL D/MORRIS MAC MATZEN

Hat mit seinem Auftritt begeistert: Fatlum Musliji aus Bazenheid SG.

Neben Moderatorin Sylvie Meis, 40, war auch Chefjuror Dieter Bohlen, 64, von der Performance des Schweizers sehr angetan: «Man hat dir gerne zugeguckt. Es war ziemlich auf den Punkt.» Und so erhielt Musliji den mächtigsten Schulterklopfer, den man sich in einer Castingshow abholen kann: Ein dreifaches «Ja»! Damit ist er in der nächten Runde.

«Ich war ehrlich gesagt baff»

Fatlum Musliji selber ist noch immer sehr aufgeregt, wenn er von seinem Auftritt erzählt: «‹Das Supertalent› ist eine grosse Nummer. Ich habe mir gedacht, ich probiere es mal, war mir aber nicht sicher, ob es klappt», verrät er im Interview mit SI online. Daher sei er nach wie vor sehr überrascht. Das liegt auch daran, dass er wegen seiner Hüftoperation, die er wegen seiner Arthrose vornehmen lassen musste, zwei Jahre keine Auftritte mehr gehabt habe: «Nach meiner Pause hatte ich nicht mit einem dreifachen Ja gerechnet.»

Besonders gefreut habe er sich über Darnells Urteil, das er nicht erwartet habe. Bei einem möglichen nächsten Auftritt möchte der St. Galler jedoch Dieter Bohlen noch mehr begeistern: «Er hat gemeint, er habe schon 1000 Tänzer gesehen, worunter bessere gewesen seien. Ich habe allerdings meine zweijährige Pause nicht erwähnt. Deshalb werde ich mir nächstes Mal besonders Mühe geben, um auch Dieter Bohlen vollends zu überzeugen.»

Chancen auf den Titel

Mit dem dreifachen «Ja» hat Musliji jetzt die Chance auf eine Finalteilnahme. Vorläufig muss er aber noch weiter zittern, gleich wie die Bernerin Karin Baumann, 43, die mit einer Hundeshow begeisterteOb es einer der beiden in die finale Sendung geschafft hat, zeigt sich erst am 15. Dezember. In der vorletzten Show wählt die Jury aus allen Weitergekommenen diejenigen aus, die am meisten überzeugt haben.

Sollten Musliji oder Baumann sich unter den zwölf Finalisten befinden, kämpfen sie eine Woche später um den Titel «Das Supertalent 2018». 

Auch interessant