Oesch's die Dritten «Der Unfall hat uns stärker vereint»

Nach dem schweren Unfall des jüngsten Sohns Kevin ist bei der Familienband «Oesch's die Dritten» wieder alles in Butter. Und wie: Die neue CD erscheint am 16. März, und ab sofort sind die Oeschs jedes Wochenende ausgebucht. Bis 2013!
Kevin (2.v.l.) von Oesch's die Dritten fuhr mit seinem Auto in zwei Bäume. Noch sind viele Fragen zum Unfallhergang offen - die Gerüchteküche brodelt.
© RDB/SI/Reichenbach Kevin (2.v.l.) von Oesch's die Dritten fuhr im Sommer mit seinem Auto in zwei Bäume. Noch heute muss er wöchentlich in die Physiotherapie.

Der Musikantenstadl vom 3. März war der Startschuss zu einem echten Konzertmarathon: Ab sofort sind Oesch's die Dritten jedes Wochenende ausgebucht. Sogar die Ferien für 2013 mussten die fünf Oeschs - Melanie, 24, Mike, 23, und Kevin, 21, sowie ihre Eltern Annemarie, 49, und Hansueli, 53 - und ihr neuer Akkordeonist Urs Meier, 31, schon vereinbaren. Doch nach zweieinhalb Monaten - so lange hatten sie noch nie Bühnenpause - sind alle hungrig auf die Liveauftritte.

Zuvor ging das Geschwistertrio aber noch mit der «Schweizer Illustrierte» baden, zu sehen im aktuellen Heft. Die jungen Oeschs planschen ausgelassen und sprechen offen über die bangen Stunden nach dem schweren Autounfall von Kevin vergangenen Sommer. Noch heute muss er wöchentlich in die Physiotherapie, um seine Beweglichkeit zu trainieren. Und weil er schon einmal einen Unfall hatte, ist er seinen Führerausweis ein ganzes Jahr los. Um ihn wieder zu bekommen, muss Kevin die Prüfung wiederholen. «Das war ein prägendes Erlebnis», sagt er. «Ich schämte mich so! Heute bin ich froh, ist nichts Schlimmeres passiert.»

Dass der Unfall gerade ihm passierte, scheint kein Zufall zu sein. Seine Geschwister bezeichnen ihn als Spielernatur, als einen, der die Grenzen austesten muss. Im Gegensatz zu seinem ruhigen, bedachten älteren Bruder Mike. Und zu seiner Schwester Melanie, die im Hintergrund sorgfältig alles Administrative der Familienband erledigt. Der Unfall hatte aber auch sein Gutes: «Er hat uns noch enger zusammengeschweisst», sagt Melanie Oesch. Denn während Kevins Rehabilitation versuchte die Familie, sich nach aussen abzuschirmen. «Wir sind gerne volksnah, aber manchmal brauchen auch wir unsere Privatsphäre.»

Die fünf Familienmitglieder wohnen in Schwarzenegg BE alle unter einem Dach, Melanie mit ihrem Freund Otmar in einer separaten Wohnung im Elternhaus. Dennoch sehen sie sich in auftrittsfreien Zeiten manchmal tagelang nicht. Alle sind in festen Händen und jobben hin und wieder in ihren erlernten Berufen. Ab sofort kommen sie jedoch kaum dazu - die Konzertsaison ist eröffnet.

Den ganzen Artikel zu Oesch's die Dritten finden Sie in der aktuellen «Schweizer Illustrierten», Nr. 10, vom 5. März 2012 - oder auf Ihrem iPad.

Auch interessant