Der «Bachelorette»-Kandidat ging früher fremd Patrick Rothen: «Adela könnte ich treu bleiben»

Ab dem 16. April buhlt wieder eine Gruppe Männer um das Herz der Bachelorette. SI online weiss eklusiv: Patrick Rothen ist einer der Kandidaten. Früher war er untreu, heute sehnt er sich nach der richtigen Frau.
Patrick Rothen Bachelorette 2018
© ZVG

Einer von 22: Patrick will Adelas Herz erobern.

Ein weiterer Bewerber in der Runde - neben Mario Osmakcic, Samuel Maku und Luca Monaco: Auch Patrick Rothen kämpft in der neuen Staffel von «Die Bachelorette» um Rosen. Und Zufall oder nicht: Wie Adela Smajic, 25, kommt auch der 31-jährige Patrick aus Basel. Und die beiden hatten sich dort bereits vor den Dreharbeiten kennengelernt.

In Basel ist Patrick kein unbeschriebenes Blatt: «Als Party-Veranstalter habe ich mir im Basler Nachtleben einen Namen gemacht», sagt er zu SI online. Auf seinem Instagram-Account protzt Patrick gerne mit seinen wilden Partynächten und riesigen Champagnerflaschen. Doch seine Anhängerschaft auf Instagram hält sich mit 115 Followern bisher in Grenzen.

 

Ein Beitrag geteilt von Pat Rot (@rotpat) am

Patricks letzte Beziehung ist drei Jahre her und wegen seiner Untreue in die Brüche gegangen. Heute sehnt sich der Bauspengler nach einer neuen Partnerin. «Bei Die Bachelorette› habe ich mich beworben, weil ich es als eine ungewöhnliche Chance sehe, die perfekte Frau zu finden.» Mit der Treue nimmt er es heute etwas ernster: «Adela könnte ich treu bleiben, keine Frage!» In seiner letzten Beziehung habe es von beiden Seiten nicht mehr geklappt, deshalb der Seitensprung. 

Patrick Rothen Bachelorette 2018
© Facebook

Patrick geizt in den sozialen Medien nicht mit dem was er hat.

Beim Social-Media-Check ist uns aufgefallen, dass Patrick schon im Dezember die Casting-Werbung der Kuppel-Show geteilt hatte. Ein kleiner Hinweis für seine Teilnahme, den sein Umfeld sicherlich bemerkt hatte. Patrick bezweifelt dies: «Proaktiv habe ich niemanden über meine Teilnahme bei der Sendung informiert und nachgefragt hat bis jetzt auch keiner. Mein Umfeld weiss, dass ich mehrmals schon für längere Zeit in Thailand im Urlaub war.» Auch wenn es seine Freunde gewusst hätten, ein Problem wäre es nicht: «Ich bin mir sicher, dass es alle positiv aufnehmen werden.»  

Auch interessant