Jungfrau-Stafette Die Ex-Mister wollens nochmals wissen!

Der Titel des schönsten Schweizers ist für André Reithebuch, Stephan Weiler und Tobias Rentsch passé - nun streiten die drei Ex-Mister an der Jungfrau-Stafette um Ruhm und Ehre.
Es wird gepumpt: Die Ex-Mister-Schweiz André Reithenbuch (2009), Stephan Weiler (2008) und Tobias Rentsch (2001) bereiten sich auf die Red Bull Jungfrau-Stafette vor (v. l.).
© Marcel Nöcker Es wird gepumpt: Die Ex-Mister-Schweiz André Reithenbuch (2009), Stephan Weiler (2008) und Tobias Rentsch (2001) bereiten sich auf die Red Bull Jungfrau-Stafette vor (v. l.).

Am kommenden Samstag, 5. Juni findet die spektakuläre Red Bull Jungfrau-Stafette statt. 42 Teams kämpfen sich einen Tag lang in 13 Disziplinen quer durch die Schweiz. Mit dabei sind auch viele Schweizer Prominente: Simon Ammann fliegt in einem historischen Flugzeug, Manuela Pesko fährt mit einem Oldtimer (dem ältesten der ganzen Stafette). Und die schwangere Jacqueline Schneider hat vor, zwei Kilometer zu schwimmen!

Kein Wunder wollen auch die ehemaligen Mister André Reithebuch, Stephan Weiler und Tobias Rentsch in Form sein und trainieren bereits fleissig. Sie gehen im Wald joggen im Wald und stählen ihre Muskeln beim Vita Parcours.

André Reithenbuch wird an der Stafette einen Oldtimer-Töff fahren: «Darauf freue ich mich als Töfffan riesig.» Und der ehemalige Schweizer Meister im Cross-Lauf, Stephan Weiler, bleibt dieser Disziplin auch hier treu: «Gut abschneiden will ich schon, schliesslich bin ich früher ja fast schon professionell gelaufen.»

Die Stafette beginnt morgens um sieben Uhr am Rheinfall in Schaffhausen und endet zwöf Stunden später im Zürcher Albisgüetli, dort wird Weiler als Crossläufer dann eintreffen: «Und ein kühles Bier wird auch schon bereits stehen.»

Auch interessant