«Wir sind ein einzigartiges Trio» Karin Baumann will bei «DGST» das Chihuahua-Image verbessern

Am Samstag startet die vierte Staffel «Die grössten Schweizer Talente». Die 40-jährige Karin Baumann will die Jury mit Dogdance von sich und ihren zwei Chihuahua-Damen überzeugen. SI online hat sie verraten, wie sie zu dem Sport gekommen ist, wie sie ihre Chancen auf den Sieg einschätzt und was sie macht, wenn sie die Casting-Show gewinnt.

Am Wochenende ist es wieder so weit: Die Schweiz sucht ihr grösstes Talent. Am Samstag, 20. Februar, stellen sich die ersten zwölf Kandidaten der «DGST»-Jury um Susanne Kunz, 37, Jonny Fischer, 36, Gilbert Gress, 74, und Bligg, 39. Karin Baumann, 40, will mit ihren zwei Chihuahuas Joya, 2, und Kira, 4, im Dogdance punkten. Seit einem Jahr übt die Bernerin mit ihren Hunde-Damen die Sportart aus. Schon in der Hundeschule fiel ihr auf, dass ihre Vierbeiner die Kommandos sehr schnell lernen. «Ich habe gemerkt, dass es ihnen Spass macht, wenn sie arbeiten dürfen. Da kam mir die Idee, mit Dogdance anzufangen», so Baumann zu SI online. Drei- bis fünfmal pro Woche trainiert sie mit Joya und Kira, an jeweils zwei Tagen holt sie sich Rat bei Christine Szakacs, ihrer Dogdance-Lehrerin in Bern. «Sie hilft mir jeweils mit den Choregrafien. Ich erkläre ihr, was ich mir vorstelle, und sie fügt es zu einem Tanz zusammen.»

Mit ihrem Auftritt in der Castingshow, der bereits vor einigen Monaten aufgezeichnet wurde, will die Dekorationsgestalterin vor allem eines erreichen. Das schlechte Image, das Chihuahuas haben, verbessern. «Es heisst immer, Chihuahuas sind ‹Taschen-Hunde›. Ich will beweisen, dass sie mehr drauf haben.» Ihre Chancen bei «Die grössten Schweizer Talente» weiterzukommen und sogar zu gewinnen, schätzt Karin Baumann als gut ein. «Wir sind ein einzigartiges Trio, das Tanz und Akrobatik miteinander verknüpft.» Bei ihren bisherigen Auftritten hätten die Zuschauer immer viel Freude gehabt. Nun hofft sie, dass das auch in der Castingsendung von SRF der Fall sein wird. Sollte die Jury sie mit ihrem Auftritt eine Runde weiter lassen, steht für sie fest: «Mein Zielpublikum sind ganz klar Hündeler, Kinder und ältere Menschen. Leute, die nichts mit Tieren anfangen können, werden wohl nicht für mich anrufen.»

Sollte sie die Show am Ende sogar für sich entscheiden, weiss Baumann schon ganz genau, was sie machen will. «Ich würde mit meiner Familie und den Hunden eine längere Reise mit dem Camper machen. Für mich würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn ich zwei, drei Monate mit Joya und Kira an einem Strand trainieren und mit meiner Familie entspannen könnte.»

So siehts aus, wenn die 40-Jährige mit ihren Hunden tanzt: Vor knapp zwei Wochen landete sie beim Dogdance-Turnier in Winterthur mit Joya auf dem ersten Platz.

Wie Karin Baumann, Joya und Kira bei «Die grössten Schweizer Talente» ankommen, sehen Sie am Samstag, 20. Februar, um 20.10 Uhr auf SRF 1.

Auch interessant