Dominique Rinderknecht Die guten Gene hat sie von Oma Leni

Es ist ein sehr enges Verhältnis, das Dominique und Leni Rinderknecht zueinander pflegen. Entweder hält die schönste Schweizerin ihre Grossmutter telefonisch auf dem Laufenden - oder via Facebook. Als neue Miss Schweiz profitiert sie gleich in mehreren Belangen von ihrer rüstigen Oma: Leni ist nicht nur für ihre guten Gene verantwortlich, sondern kümmert sich in ihrer Abwesenheit auch um Hund Muffin.

Es ist spät geworden. Am Samstagabend kommt Leni Rinderknecht, 80, erst gegen 3.15 Uhr ins Bett. Doch Schlaf findet die alte Dame kaum: «Ich habe nur drei Stunden geschlafen, danach bin ich wieder aufgestanden. Ich war so nervös», gesteht die Oma von Dominique Rinderknecht, 23, im Gespräch mit SI online. Zwei Tage nach der Wahl ist sie noch immer fasziniert von dem Ausnahmezustand im Zürcher Hallenstadion: «Es war ein wahnsinniger Tumult. Wir sassen ja in der sogenannten Fan-Kurve.» Dort hätten rund 300 Personen für Stimmung gesorgt.

Trotzdem: Oma Leni kann den Sieg anfangs kaum realisieren. Das ist zu Wochenbeginn anders: «Ich bekomme so viele Anrufe und lese darüber in der Zeitung», sagt sie. Da würde ihr dann schon bewusst, dass sich in Dominiques Leben ab sofort so einiges ändern wird. Sorgen um ihre Enkelin macht sie sich aber keine: «Sie ist zwar in den letzen Wochen etwas schmaler im Gesicht geworden, doch sie schafft das schon.» Dass sie bei dem Rummel um Dominique automatisch mit ins Rampenlicht gerät, ist Leni Rinderknecht, die auch Grossmutter des ehemaligen BMX-Champion Roger Rinderknecht ist, unangenehm. «Ich bin ja nicht massgebend und mich im Fernsehen zu sehen, muss ja nicht sein.» Aber die Schönheit, die habe Dominique von ihr geerbt: «Die guten Gene haben alle von mir. Auch meine Töchter Eveline und Helen.» Letztere habe früher sogar als Model gearbeitet, sagt sie stolz - und diesmal ganz unbescheiden.

Auch Oma Leni konnte früher aus ihrem Aussehen Kapital schlagen: «Ich habe mit 18 in einem Geschäft Kleider vorgeführt. Doch meinem verstorbenen Mann hat es gar nicht gefallen, dass man an mir herumgezupft hat», erinnert sie sich lachend. Es gab zwar Höhen und Tiefen doch ihr damaliger Job habe ihrer Beziehung nicht geschadet.

Das wird bei Dominique und ihrem Freund Goek, 32, auch nicht der Fall sein, wie Leni Rinderknecht schon jetzt wissen will. «Die beiden haben es so gut miteinander und Goek ist so ein guter und fröhlicher Mensch.» Als jedoch das Thema Enkelkinder angeschnitten wird, winkt sie ab. «Dominique will ja noch fertig studieren und hat nun erst einmal ihr Missen-Jahr.» Ausserdem habe sie ja schon neun Enkel und vier Urenkel. «Es läuft also immer was.» Und Hund Muffin hält sie noch zusätzlich auf Trab: «Den hüte ich, wenn Dominique unterwegs ist.» Das wird ja nun des Öfteren der Fall sein.

Auch interessant