«Jeder Rappen zählt» Die Moderatoren sind ins Glashaus gezogen

Pünktlich um 7 Uhr am Montagmorgen hat Adrian Stern mit seinem Song «Mueter» die diesjährige «Jeder Rappen zählt»-Spendewoche lanciert. Bis am 17. Dezember sammeln die Moderatoren Nik Hartmann, Kathrin Hönegger und Anic Lautenschlager Geld für Mütter in Not.
Während sechs Tagen 24 Stunden auf Sendung: Die «Jeder Rappen zählt»-Moderatoren Kathrin Hönegger, Anic Lautenschlager und Nik Hartmann (v.l.).
© SRF/Samuel Trümpy Während sechs Tagen 24 Stunden auf Sendung: Die «Jeder Rappen zählt»-Moderatoren Kathrin Hönegger, Anic Lautenschlager und Nik Hartmann (v.l.).

Am frühen Montagmorgen, 12. Dezember, fiel der Startschuss: «Jeder Rappen zählt» ging in die dritte Runde. Im Glascontainer, der heuer in Luzern vor dem KKL steht, haben sich Moderator Nik Hartmann sowie seine Kolleginnen Kathrin Hönegger und Anic Lautenschlager eingerichtet.

Dieses Jahr wird für Mütter in Not gesammelt. Die Spenden-Organisation unterstützt weltweit alleinerziehende Mamis, welche Opfer von Gewalt oder Krieg wurden. Aber auch welche, die ihre Kinder verloren haben. Passend zu diesem Sujet hat Sänger Adrian Stern, seinen «JRZ»-Song komponiert mit dem Titel «Mueter».

Letztes Jahr brachte die Spendewoche von SRF 11'486'898 Franken ein. Die Einnahmen gingen an die Glückskette.


Der Glaskasten steht noch bis am 17. Dezember in Luzern.
Während den sechs Tagen ist das Moderatoren-Trio jeweils 24 Stunden auf «DRS 3» auf Sendung und begrüsst verschiedene prominente Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Unterhaltung und Sport. Weitere Informationen zu «Jeder Rappen zählt» gibt es unter www.jrz.ch.

Auch interessant