Ueli Beck Die Schweiz hat eine bekannte Stimme verloren

Der Schauspieler und Radiomoderator Ueli Beck ist tot. Er starb im Alter von knapp 80 Jahren.
Ueli Beck erlag am Freitag den Folgen einer langen Krankheit.
© Keystone Ueli Beck erlag am Freitag den Folgen einer langen Krankheit.

Ueli Beck starb gemäss Angaben des Schweizer Radios am Freitag 79-jährig nach einer langen Krankheit. Er prägte mit seiner Stimme die Radiolandschaft.

Angefangen aber hat Beck mit einer Lehre als Buchhändler und arbeitete zuerst als Taxichauffeur, Bauhandlanger und Bankangestellter. Danach zog es ihn Richtung Theater. Er erhielt Schauspielunterricht bei Ellen Widmann und Sigfrit Steiner. Es folgten Engagements bei diversen Produzenten und auf zahlreichen Bühnen, etwa am Schauspielhaus Zürich oder am Bernhard-Theater, später auch in Filmproduktionen.

Von 1964 an moderierte er während rund 30 Jahren bei Schweizer Radio DRS Sendungen wie «Nachtexpress» oder «Autoradio Schweiz» und wurde zu einer der bekanntesten Radiostimmen der Deutschschweiz.

1995 beendete er seine Karriere beim Radio, war aber weiter als Schauspieler tätig. Auch in Hörspielen lieh er zahlreichen Charakteren seine Stimme, zuletzt in der Reihe «Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney».

Auch interessant