Marco Fritsche Diese Ruine hat er sich gekauft

Marco Fritsche ist überglücklich: Er kaufte sich sein erstes eigenes Haus. Bewohnbar ist es jedoch nicht. Der Moderator steht vor einer Baustelle, die es zu renovieren gilt.

Er erfüllt sich einen Traum: «Bauer, ledig, sucht»-Moderator Marco Fritsche hat sich seine erste eigene Immobilie gekauft. «Es ist noch eine Ruine», sagt der 35-Jährige gegenüber SI online. «Aber ich denke, das ist eine sichere Anlage und eine gute Altervorsorge».

Die Immobilie liegt im Herzen Appenzells. Momentan lebt Fritsche noch mit seiner Mutter auf «dem Hügel», wie er Schlatt nennt, in der oberen Wohnung seines Elternhauses, welches sein Vater vor dessen Tod baute. Wenn er im Sommer ins Dorf zieht, wird sich das ändern, "Ich wohne dann im grossen Hausteil und meine beste Freundin Beatrice bezieht die darunter liegende Einlegerwohnung. Es ist schon alles geplant.»

Aber bevor gewohnt werden kann, muss gebaut werden: Das Dach ist beschädigt. «Bis zum ersten Schnee müssen wir das hinbekommen. Nach dem Dach sind dann neue Badezimmer und Küchen in Planung.» Sein Kumpel Martin hilft ihm dabei. «Er hat eine Baufirma und greift mir da unter die Arme. Ich weiss nicht einmal, wie man einen Nagel gerade einschlägt.»

Wie viel Fritsche für seinen Wohntraum gezahlt hat, möchte er nicht verraten. Nur so viel: «In Zürich würde man für diesen Preis eine Drei- bis Vierzimmerwohnung bekommen.»

Fritsche und Martin besitzen bereits eine gemeinsame Immobilie in Rorschach. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich ihr Kaffee «cafeschnell».

Auch interessant