Von der Bühne hinters Steuerrad Jonny Fischer von «Divertimento» fährt Taxi

Ein ganzes Jahr Bühnepause gönnt sich das Komiker-Duo «Divertimento». Genügend Zeit, um neuen Projekten abseits der Bühne nachzugehen. Jonny Fischer nutzt dies für soziales Engagement - und fährt einmal wöchentlich Tixi-Taxi.
Weil Männer ihn oftmals nur wegen seines Erfolges wollen, behauptete Jonny Fischer vom Duo «Divertimento» anfangs gegenüber seiner neuen Liebe, Bühnentechniker zu sein.
© RDB/Christian Lanz

Jonny Fischer nützt die «Divertimento»-Auszeit für soziale Einsätze.

Mitte Februar hatten Jonny Fischer und Manu Burkart ihren letzten Bühnenauftritt als Duo Divertimento. Seither gönnen sich die beiden Komiker eine Auszeit. Ein ganzes Jahr geniessen sie weitab vom Rampenlicht und können endlich all das machen, wofür zuvor zu wenig Zeit blieb.

Auf der faulen Haut liegen mag Jonny Fischer nicht. Er nutzt die Zeit nun unter anderem für soziale Projekte, wie er im «Blick» sagt. Und wer hätte das gedacht: Einmal wöchentlich fährt er Tixi-Taxi und chauffiert ältere Menschen oder Kinder mit Behinderung herum. Nur ein Drittel seiner Passagiere merke dabei, wen sie am Steuer hätten, erzählt der 38-Jährige. «Viele der Passagiere sind teils schwerstbehindert oder einfach sehr alt und können mich deswegen gar nicht kennen.»

Für Jonny Fischer, seit November mit dem 26-jährigen Michi Angehrn verlobt, ist soziales Engagement wichtig. «Ich erlebe so viel Dankbarkeit und komme zufrieden nach Hause.» Das Taxi-Fahren ist dabei nur eines von zahlreichen Projekten. Er habe auch schon auf einer Alp und in einem Heim für Demenzpatienten ausgeholfen. «Dank der Bühnenpause habe ich diesen Sommer sogar länger Zeit.»

Und sein Bühnenpartner Manu Burkhard? Den habe Fischer vor zwei Monaten zum letzten Mal gesehen. «Ich staune selber, dass ich ihn nicht stärker vermisse. Vorher haben wir uns quasi Tag und Nacht gesehen.» Spätestens ab Januar 2016 werden die beiden Komiker aber wieder öfters zusammensitzen. Ab dann schreiben sie an einem neuen Bühneprogramm, das sie ab Herbst 2016 präsentieren werden.

Auch interessant