Divertimento-Star plagten Existenzängste «So etwas habe ich bei Manuel noch nie erlebt»

Für drei Wochen zogen sich Jonny Fischer und Manuel Burkart in die Berge zurück, um an ihrem neuen Programm «Sabbatical» zu feilen. Doch genau in dieser Zeit hatte Burkart mit grossen Zweifeln und Existenzängsten zu kämpfen.
Manu Burkart und Jonny Fischer von Duo Divertimento beim Swiss Award 2014
© Geri Born

2015 nahmen sich Manu Burkart (l.) und Jonny Fischer eine Auszeit.

In rund 30 Minuten waren alle 60'000 Tickets der «Sabbatical»-Tournee für das Jahr 2016 des Komikerduos «Divertimento» ausverkauft. Doch: Das Programm stand damals noch gar nicht. «Das ist schon ein Privileg», freut sich Jonny Fischer, 33. «Doch für uns war es eher ein Druck. Denn wir hatten noch nichts, konnten keinen Satz auswendig.» Zu viel für Burkart. Bei «G&G Weekend» verrät der 38-Jährige über die Vorbereitungen: «Das löste in mir eine Blockade aus.» Den Comedian plagten Zweifel und Existenzängste.

Für die Entstehung des Programms zogen sich die beiden für drei Wochen in die Berge zurück: «Dort hatte ich eine sehr schwere Zeit», so Burkart. Auch Fischer habe mit seinen Zweifeln zu kämpfen gehabt, «doch als Duo muss man den anderen auffangen», findet Manu. Und Jonny erklärt: «Wir arbeiten seit 14 Jahren gemeinsam, doch sowas habe ich bei Manuel noch nie erlebt.» Dennoch konnte Fischer an der Krise seines Kollegen auch etwas Positives sehen: «Es war schön, auch mal für ihn da zu sein.»

Mittlerweile konnte sich Burkart wieder fangen: «Gott sei Dank kam das Vertrauen zurück.» Dementsprechend war auch die Premiere emotional: «Ich musste die ersten zwanzig Sekunden hinter der Bühne weinen», verrät Fischer. Doch von da an sei von Show zu Show eine grosse Last von ihren Schultern gefallen.

Auch interessant