Miss Earth 2013 Djoa Strassburg ist die Schönste für den guten Zweck

Ein Jahr lang wird sie ihre Schönheit für wohltätige Projekte einsetzen: Djoa Strassburg ist seit Sonntag die neue Miss Earth Schweiz. Die Zürcherin hat sich an der diesjährigen Wahl gegen elf Konkurrentinnen durchgesetzt.
Zur neuen Miss Earth Schweiz gekürt: Djoa Strassburg aus Gockhausen ZH.
© Miss Earth Schweiz Zur neuen Miss Earth Schweiz gekürt: Djoa Strassburg aus Gockhausen ZH.

«Die Jugend trägt die Verantwortung, die Umwelt zu erhalten, zu pflegen und sie für unsere Nachkommen vorzubereiten, denn in ihr liegt die Zukunft!», sagte Djoa Strassburg noch während der Bewerbungsrunde für die Schönheitswahl. Ihre Worte haben die Jury offenbar überzeugt: Am Sonntag wurde die Zürcherin zur neuen Miss Earth gewählt. 

Ihren Schönheitstitel nutzt die 20-Jährige für den guten Zweck: Djoa Strassburg wird sich unter anderem für die Projekte «Because I am a Girl» und «Frauen für Frauen» einsetzen und dafür sogar nach Nepal reisen. Daneben engagiert sie sich für die Umwelt. 

Nach der Wahl setzte Djoas Vorgängerin Sara Lea Wittwer, 22, ihr nicht nur das Krönchen auf. Sie überreichte der Miss-Earth-Organisation auch einen Check von über 45'554 Franken, die sie während ihres Amtsjahres gesammelt hatte. Das Geld kommt unter anderem der Schweizer Aids-Hilfe zu Gute.

Jesse Ritch und die drei Iranerinnen Le Tre Orfei sorgten während der Show für musikalische Unterhaltung.

Auch interessant