«Ich kann mir vorstellen, mal ein Kind zu haben» Tamynique denken über Familienplanung nach

Wieso haben heterosexuelle Paare mehr Rechte als gleichgeschlechtliche? Das ist ein Umstand, den Ex-Miss-Schweiz Dominique Rinderknecht und Topmodel Tamy Glauser nicht nachvollziehen können. Deshalb wollen sie sich für mehr Rechte einsetzen - und denken auch über eigene Kinder nach.
Dominique Rinderknecht mit Freundin Tamy Glauser auf Instagram
© Screenshot SRF

Tamy Glauser und Dominque Rinderknecht amüsieren sich im Technorama Winterthur.

Model Tamy Glauser, 31, und Ex-Miss-Schweiz Dominique Rinderknecht, 27, machen kein Geheimnis mehr aus ihrem Glück. «Glanz & Gloria» hat das Pärchen nun ins Technorama in Winterthur begleitet, wo sie ihren liebsten Beschäftigungen nachgehen konnten: Neues erleben und rumalbern. «Wir sind beide sehr abenteuerlustig, lernen gerne Neues kennen und sind einfach sehr offen. Aber manchmal sind wir auch ein bisschen Kind», sagt Dominique.

Nachwuchs ist Thema

Kinder sind ein gutes Stichwort: Obwohl Tamynique - wie die beiden als Paar genannt werden - erst seit vier Monaten zusammen sind, ist Nachwuchs noch nicht konkret in Planung, aber es ist ein Thema. Vor allem der rechtliche Aspekt. «Ich habe viele heterosexuelle Freunde. Und wenn wir alle zusammen an einem Tisch sitzen, ist es für mich schwer verständlich, dass Domi und ich weniger Rechte haben als die anderen», sagt Tamy. Deshalb setzen sie sich beispielsweise für das Adoptionsrecht von gleichgeschlechtlichen Paaren ein.

Denn: «Es ist vielleicht noch ein bisschen früh, aber ich kann mir durchaus vorstellen, mal ein Kind zu haben», so Tamy. Und ihre Freundin ergänzt: «Das hängt ja nicht davon ab, ob man hetero- oder homosexuell ist, sondern ob man einen Kinderwunsch hat oder nicht.»

Auch interessant