Rinderknecht ist die zweite Miss in der Sendung Tamynique steigen in die SRF-«Arena»

Vor ihr hat das erst eine Miss geschafft. Dominique Rinderknecht ist morgen Freitagabend zu Gast in der «Arena» bei SRF. Zusammen mit Freundin Tamy Glauser.
Miss Schweiz 2018 Tamy Glauser Dominique Rinderknecht
© David Biedert

Verliebt wie eh und je: Tamynique! Dominique Rinderknecht (r.), 28, und ihre Liebste Tamy Glauser, 32.

Sollen homosexuelle Paare heiraten dürfen? Moderator Jonas Projer, 36, stellt morgen Freitagabend seinen «Arena»-Gästen diese Frage konkreter: «Sollen Tamynique heiraten dürfen?» Das Redaktionsteam um Projer hat sich dafür entschieden, bei dem Thema auf Köpfe zu setzen.

Die Teilnehmer sollten dabei nicht nur über die Ex-Miss Dominique Rinderknecht, 28, und ihre Freundin, das Topmodel Tamy Glauser, 33, reden, sondern Auge in Auge mit ihnen diskutieren. Denn das berühmteste Lesbenpaar der Schweiz wird selbst in der «Arena» teilnehmen.

 

Damit setzt das SRF ganz auf die Popularität der beiden. Rinderknecht ist Miss Schweiz 2013 und Moderatorin verschiedener Anlässe. Sie arbeitet regelmässig für Teleclub. Glauser ist ein international bekanntes Model, das schon für Vivienne Westwood, 77, und Jean-Paul Gaultier, 66, gelaufen ist. Zusammen hat das Paar 42'100 Instagram-Fans. Zählt man das seit Kurzem erstellte gemeinsame Profil «Tamynique» dazu, sind es 2700 mehr.

Galerie: Dominique Rinderknecht in Bildern


 

Für die Anliegen der Lesben haben sich die beiden schon vorher eingesetzt. Rinderknecht moderierte vergangenes Jahr etwa die Zurich Pride, das Festival für den Kampf um die Rechte der LGBT-Gemeinschaft. Damals sagte die Ex-Miss, sie sei schon als Kind mit ihrer Mutter an den Christopher Street Day demonstrieren gegangen.

Christa Rigozzi machte es vor

Vor Rinderknecht hat es schon eine berühmte, andere Miss Schweiz in den Ring geschafft. Christa Rigozzi, 35, diskutierte 2014 zum Bau der zweiten Gotthardröhre. Damals kritisierten SP-Politiker wie Cédric Wermuth, 32, die Teilnahme der schönen Blonden. Gar «lächerlich» sei sie. Im Nachhinein sollte sich herausstellen, dass Rigozzi locker mit den Politikern in der Runde mithalten und die Diskussionsrunde bereichern konnte. Heute moderiert die Tessinerin neben Jonas Projer die Sendung «Arena/Reporter».

«Arena» morgen Freitagabend um 22.35 Uhr auf SRF 1.

Auch interessant