Berchtold & Rigozzi Doppeltes Lottchen: Wem steht's besser?

Es ist der Albtraum jeder Frau: Man trägt ein wunderschönes Designer-Cocktailkleid und trifft auf eine, die genau dasselbe anhat! Aber Christa Rigozzi und Nicole Berchtold trugen es an den «Glorys 2010» im Zürcher Kaufleuten mit Fassung. SI online fragt jetzt: Wer hat den Karen-Millen-Tutu-Dress richtig kombiniert? Lifestyle-Beraterin Luisa Rossi und Kollegin Tina Weiss wissen es.

An den «Glorys 2010» stockte den Blondinen Nicole Berchtold, 32, und Christa Rigozzi, 27, für einen kleinen Augenblick der Atem: Die Moderatorin und die Ex-Miss-Schweiz wählten für den Abend dasselbe Cocktailkleidchen von der Designerin Karen Millen. Doch sie trugen es mit Humor. «Zuerst dachte ich, oh nein, das kann doch nicht wahr sein! Das ist mir noch nie passiert. Doch dann fand ich es lustig und habe es gleich in meine Moderation eingebaut», meint Nicole Berchtold lachend zu SI online. Das Kleid hat sie vor drei Wochen in Zürich gekauft, nachdem ihr die amerikanische Designerin bei einem Bummel in Strasbourg aufgefallen war. «Vielleicht hat Christa ja Glück gehabt und das Kleid inzwischen im Ausverkauf ergattern können!», scherzt Berchtold.

Übrigens: Auch Sarah Connor hat vor Kurzem bei «X-Factor» dasselbe Kleid getragen. SI online fragte bei den Stylistinnen Luisa Rossi und Tina Weiss nach, wie der Dress am besten kombiniert wird und wem es besser stand.

  • Ist Strumpf Trumpf?

    Luisa Rossi: Nicole hat sich richtig entschieden, das Kleid ohne Strümpfe zu tragen. Bei hautfarbenen Strumpfhosen ist es schwierig, den richtigen Farbton zu finden. Er muss zwingend zur Haut an den Armen und am Oberkörper passen. In der Not kann man auch hautfarbene Netzstrümpfe wählen. Nicoles nackte Beine liessen das Kleid sehr legère und luftig wirken.

    Tina Weiss: Lieber nackte Beine als hautfarbene Strümpfe - Nicole hat es also richtig gemacht.

    Luisa Rossi: Mit den blickdichten, schwarzen Strümpfen trägt Christa die modischere und gewagtere Variante. So wird sie auch im Look-Book von Karen Millen vorgeschlagen. So kann man ein Cocktailkleid im Winter interpretieren. Für einen Gala-Abend wäre das unpassend, aber für einen lockeren Cocktail-Anlass ist diese Version absolut in Ordnung.

    Tina Weiss: Schwarz bricht und gibt Kontrast. Blickdichte Strümpfe kann man so tragen, es wirkt allerdings etwas schwer und ist nicht mehr so im Trend. Heute trägt man Strümpfe transparent.
     
  • Accessoires - was ist erlaubt?

    Luisa Rossi: Nicole hat bei den Schuhen einen ähnlichen Ton wie das Kleid gewählt. Das ist gut. Sie geht somit auf Nummer sicher. Sie wirkt sehr homogen gestylt und dekorativ. Sie hat es auch gut gemacht, dass sie nur wenig Schmuck angezogen hat. Bei schwarzen Strümpfen wie sie Christa trägt, ist es wichtig, dass man keine Glattlederpumps trägt.

    Tina Weiss: Nicole hat passende Schuhe gewählt in einem ähnlichen Farbton wie das Kleid. Und wenig Schmuck. Das gefällt mir. Eine Kette wäre bei diesem Kleid zuviel gewesen.

    Luisa Rossi: Christa hat  hier ganz richtig Wildlederschuhe gewählt - Lack- oder Satinschuhe hätten auch gepasst. Ein geschlossener Schuh ist ebenfalls passend. Christas schwarze Clutch und Stola runden den Look schön ab - sie ist sehr stilsicher. Die schwarze Swatch hat sie geschenkt bekommen. Ich finde es toll, dass sie dazu getragen hat. Sie hat somit den Stil gebrochen - das ist mutig, aber gut, da sie auch schwarz ist.

    Tina Weiss: Es wäre komisch gewesen, wenn Christa nur schwarze Strümpfe getragen hätte und sonst nichts Schwarzes. So geht das gut mit Clutch und Jäckchen. Den goldenen Absatz finde ich jedoch nicht so angebracht. Lieber alles in schwarz. Und: die schwarze Swatch passt gar nicht zu diesem Outfit.
Auch interessant