«DSDS» Wer tritt in Beatrice Eglis Fussstapfen?

Neue Jury, neue Regeln, neuer Look - in der elften Staffel von «Deutschland sucht den Superstar», die am Mittwochabend startet, wird alles anders. Etwas aber hat sich bewährt: Schweizer Kandidatinnen. Gleich mehrere werden wieder ihr Glück bei Poptitan Dieter Bohlen versuchen.
DSDS 2014 11. Staffel Jury Marianne Rosenberg, Mieze Katz, Prince Kay One und Dieter Bohlen
© RTL / Stefan Gregorowius

Neue Jury um «Chef» Dieter Bohlen (r.): Marianne Rosenberg, Mieze Katz und Prince Kay One.

Das gabs noch nie! In der neuen Staffel der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» lassen die Produzenten den Kandidaten freie Hand. Will heissen: Die Nachwuchssänger dürfen sich so präsentieren, wie sie wollen - nicht nur in den Castings, die am Mittwochabend, 8. Januar, losgehen, sondern auch in den Live-Shows. Mit dem neuen Motto «Kandidaten an die Macht» liegt der Fokus der Sendungen verstärkt auf der Auswahl der Songs, deren Interpretation und der Choreographie. Die Neuerung stellt die Kandidaten aber auch vor schwierige Entscheidungen: Sie bestimmen vorab einen Juroren ihrer Wahl, der im Fall einer Pattsituation (zweimal Ja, zweimal Nein) über sein Weiterkommen entscheiden wird.

Ob diese Entscheidungsfreiheit der Verdienst von Vorjahres-Gewinnerin Beatrice Egli, 25, ist? Die Schweizerin hatte damals auf ihre ungewohnten Schlager-Auftritte beharrt - und damit am Ende hochaus gewonnen. Klar ist: Der Erfolg der Päffikerin und des Berners Luca Hänni, 19, der 2012 siegte, hat angesteckt. Zahlreiche Schweizer treten wieder in den Castings an, wie RTL-Sprecherin Eva-Maria Richter auf Anfrage von SI online bestätigt. Einige von ihnen werden es auch in den Recall, der erstmals auf Kuba stattfindet, schaffen. Wie viele, will Richter aber nicht verraten. Denn: «Noch ist unklar, welche Schweizer überhaupt im Fernsehen gezeigt werden.»

Neben dem Show-Motto und dem Recall-Ort gibts auch in der Jury Veränderungen. Poptitan und Chefjuror Dieter Bohlen, 59, hat neue Kollegen um sich geschart: Komponistin und Texterin Marianne Rosenberg, 58, die Frontsängerin der Elektropopband Mia, Mieze Katz, 34, und Rapper Prince Kay One, 29. RTL-Unterhaltungs-Chef Tom Sänger ist überzeugt von der Besetzung: «So vielfältig war die Jury noch nie», sagt er gemäss Medienmitteilung. «Junge Musiker treffen auf Musiker mit jahrzehntelanger Erfahrung, Pop trifft auf Rap und Schlager auf Elektropop. Diese Top-Mischung verspricht Kontroversen und ein breites Spektrum an Meinungen.» Und er verrät: Auch optisch komme «DSDS» runderneuert zurück auf den Bildschirm. Ob die Veränderungen auch beim Publikum ankommen, wird sich ab Mittwochabend zeigen. Zumindest sind sie ein weiterer Versuch, das Format wieder zum alten Hype zurückzuführen. «DSDS» leidet seit Jahren unter schwachen Quoten.

«DSDS» 2014: Ab 8. Januar jeweils mittwochs und samstags, 20.15 Uhr, bei RTL. Ab 18. Januar nur noch samstags.

Alle Artikel über «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant