«DSDS» Schweizerin Sophia: «Auf mir lastet eine schwere Bürde»

Vier Schweizer habens in den Recall auf Kuba geschafft. Sich durchboxen konnte aber nur eine: Sophia Akkara aus Wabern BE. Die ganze Hoffnung liegt jetzt auf ihr. Mit SI online spricht die 20-Jährige über den Erfolgsdruck, ihre Strategie und ihr angebliches Techtelmechtel mit Kandidat Thomas.
DSDS 2014 Sophia Akkara am Strand Recall Kuba
© RTL / Stefan Gregorowius

Sophia Akkara hat die Negativpresse über sich und Thomas Zbinden inzwischen verdaut. «Solche Schlagzeilen machen mich nur noch stärker.»

Da warens nur noch... eine einzige! Nachdem am Samstag auch Thomas Zbinden, 21, und Ellen Victoria, 17, auf Kuba ihre Koffer packen mussten, vertritt nun nur noch Sophia Akkara die Schweiz bei «Deutschland sucht den Superstar». Und die 20-jährige Jura-Studentin aus Wabern BE kann es kaum fassen. «Ein krasses Gefühl», sagt sie im Gespräch mit SI online. «Jetzt bin ich alleine.»

Das Ticket in die nächste Runde ist gleichzeitig ein hartes Los. Die ganze Hoffnung des Schweizer-TV-Publikums liegt nun auf Sophia. Und die Erwartungen sind nach den Siegen von Beatrice Egli, 25, und Luca Hänni, 19, in den vergangenen beiden Staffeln riesig. Der Druck sei denn auch spürbar, sagt Sophia. «Auf mir lastet eine schwere Bürde. Ich will die Leute nicht enttäuschen.»

Auch eine andere Schattenseite des Showbusiness' hat Sophia schon kennengelernt: Negativschlagzeilen. Mit ihrem Schweizer «DSDS»-Kollegen Thomas habe sie ein Techtelmechtel gehabt, titelte kürzlich die deutsche «Bild»-Zeitung. Deshalb habe sie sogar mit ihrem Freund Schluss gemacht. Sophia dementierte kurz darauf auf ihrer Facebook-Seite: «Ich äussere mich nur einmal dazu: Ich hatte keine Affäre mit Thomas auf Kuba.» Und dabei bleibt sie auch jetzt. «Ich habe nichts hinzuzufügen.» Nur so viel: Sie habe aus dieser Erfahrung ihre Lehren gezogen. Etwa, nicht allen zu vertrauen, die nett zu einem sind. «Solche Schlagzeilen machen mich nur noch stärker.»

Sophia will sich jetzt wieder aufs Wesentliche konzentrieren: ihre Auftritte. Sie steht unmittelbar vor dem Einzug in die Live-Sendungen und ist ihrem Traum von der grossen Bühne zum Greifen nah. «Die Konkurrenz ist gross», weiss sie. Und nur zehn der Talente werden es tatsächlich in die Show schaffen. Punkten will Sophia mit ihren Performance-Qualitäten. Dass sie sich damit von den anderen abhebt, hat sie schon mit ihrem indischen Tanz beim Casting eindrucksvoll bewiesen. Ihre restliche Erfolgsstrategie: «Cool bleiben und mich nicht vom Druck einschüchtern lassen.»

Recall Finale bei «DSDS»: Samstag, 22. März, ab 20.15 Uhr, bei RTL.

Alle Artikel über «DSDS» finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Recall DSDS 2014 mit Schweizerinnen Sophia Akkara
© RTL

Sophia Akkara ist letzte verbliebene Schweizerin in der aktuellen «DSDS»-Staffel. «Krasses Gefühl», findet die Bernerin.

Auch interessant