Lampenfieber vor dem Finale Vera gibt «DSDS»-Finalist Michel Truog Kraft

Unser Schweizer «DSDS»-Kandidat steht am Samstagabend auf der grossen Bühne im Finale der Castingshow. Mit SI online spricht er über den Leistungsdruck, seine Zukunftspläne und wie ihm seine Freundin Vera zur Seite steht.
Michel Truog und Freundin Vera
© ZVG

Wohnen schon zusammen: Michel und seine Vera.

Die Schweiz kann auf den diesjährigen «DSDS»-Kandidaten Michel Truog stolz sein. Der 26-Jährige aus Neftenbach ZH hat sich mit seiner emotionalen Stimme in die Herzen der Zuschauer gesungen. Seine Fans haben so zahlreich für ihn angerufen, dass er es in die Top 4 und damit ins Finale geschafft hat.

Im Verlauf der Castingshow hat ihm die Jury nahegelegt, sich auf deutschsprachige Songs zu konzentrieren. «Dieter ist ein Experte. Wenn er sagt, es passt zu mir, dann hat er wohl recht. Ich vertraue ihm da auch hundertprozentig», sagte er vergangene Woche gegenüber SI online. Auch in der finalen Runde am kommenden Samstag setzt Michel auf diesen Ratschlag. Er wird Tim Bendzkos, 33, «Am seidenen Faden» singen.

Vorschau DSDS Finale 2018
© Stefan Gregorowius

Michael Rauscher, Janina el Arguioui, Marie Wegener und der Schweizer Michel Truog treten beim «DSDS»-Finale gegeneinander an.

Das zweite Lied wurde jeweils extra für die Finalisten komponiert. Seinen Titel «Und sie rennt» durfte Michel diese Woche im Studio aufnehmen. Er wird noch vor der Mottoshow am Samstagabend veröffentlicht. «Der Song ist genau mein Stil. Ich freue mich mega auf die Nummer.» 

Der Druck wird derweil immer grösser. «Ich bin angespannter als in den letzten Wochen.» Für den Sänger geht es jetzt um alles! Ob er gewinnt oder nicht: Das «DSDS»-Kapitel geht am Samstag zu Ende. «Obwohl es eine tolle Zeit war, freue ich mich wieder darauf, nach Hause zu gehen.» Dort wartet seine Freundin Vera, 25, auf ihn. Mit ihr wohnt Michel seit zwei Jahren in Wil ZH. «Ich glaube, den Partner vermisst man in dieser Zeit am meisten.» Und das, obwohl sie sich jede Woche trafen, weil Vera extra für die Live-Shows nach Köln reiste. «Das gab mir immer Kraft für die folgende Woche.»

Michel will nie aufgeben

Falls Michel Deutschlands «Superstar» wird, verzögert sich die Rückkehr in die Schweiz noch um einige Tage. «Wenn ich gewinne, werden die ersten zwei Wochen ziemlich stressig. Aber das nehme ich gerne in Kauf.» Der Titel bringt viele Verpflichtungen mit sich. Der Sänger müsste für Interviews, Studio-Sessions und viele wichtige Termine in Deutschland bleiben. Sollte es nicht für den Sieg reichen, will sich Michel dennoch nicht zurücklehnen. «Ich würde meinen Traum weiterhin verfolgen und mit ganz viel Ehrgeiz daran arbeiten.»

Egal, wie es am Samstag ausgeht: Michel hat einen Plan. Sobald er nach seiner Rückkehr etwas Zeit findet, möchte er mit seinen Liebsten etwas abschalten. «Ich schnappe mir Vera, meinen Hund und fahre mit dem Auto für zwei bis drei Wochen in den Süden in die Wärme.»

Auch interessant