1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Schweizer «DSDS»-Kandidatin Gianina mogelt sich eine Runde weiter

Die Aargauerin ist mit Hindernissen im Recall

Schweizer «DSDS»-Kandidatin Gianina mogelt sich weiter

Sie kann aufatmen! Die Aargauerin Gianina Fabbricatore hat die Jury bei «Deutschland sucht den Superstar» mit ihrem Auftritt überzeugt. Auch wenn dafür ein bisschen Verhandlungsgeschick vonnöten war.

Gianina Fabbricatore

Hat doch noch überzeugt: Gianina Fabbricatore. 

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Sie hat es geschafft: Gianina Fabbricatore, 26, steht bei «Deutschland sucht den Superstar» im Recall. Die Inkassospezialistin aus Anglikon AG hat sich ihr Ticket gesichert - musste dafür allerdings ganz schön Engagement an den Tag legen.

Mit zwei Songs angetreten

Die 26-Jährige musste gleich zwei Songs singen, bis sie den gelben Zettel abholen konnte. «It's A Man's Man's Man's World» von James Brown sowie «Treasure» von Bruno Mars waren nötig, um die Jury mit Dieter Bohlen, 64, «DSDS»-Gewinner Pietro Lombardi, 26, Sänger Xavier Naidoo, 47, und Tänzerin Oana Nechiti, 30, von sich zu überzeugen. Bohlen war allerdings lediglich vom ersten Song angetan. «Diese alten Schinken passen ganz gut zu dir. Die neuen Sachen passen überhaupt nicht. Das klingt unheimlich nach Coverband und nachgesungen.» Er habe allerdings «überhaupt keine Vision», was man aus ihr machen könne, fügte er an. Und deutete damit an, sie nicht weiterkommen zu lassen.

Dieter Bohlen Xavier Naidoo Oana Nechiti Pietro Lombardi

Xavier Naidoo (l.) und Oana Nechiti konnte Gianina Fabbricatore überzeugen. Pietro Lombardi (2. v. r.) erwies sich als harter Brocken. Dieter Bohlen (r.) liess sich von Gianinas Überzeugungskraft noch umstimmen.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Oana war vom Auftritt der leidenschaftlichen Tänzerin Fabbricatore ganz angetan. «Ich sehe auf jeden Fall eine Perfomerin vor mir!», befand sie. «Ich habe direkt eine Nummer vor mir gesehen mit Herrenanzug, Smoking - ich glaube, dass du das mega vertreten kannst.» Sie gab Gianina ein Ja, auch Naidoo winkte die Sängerin durch, wenngleich er sie dazu mahnte, sich steigern zu müssen.

Bohlen und Lombardi sagen Nein

Pietro Lombardi hingegen war von Fabbricatores Auftritt nicht begeistert. «Es war gut gesungen», meinte er zwar. «Aber es war nichts Besonderes. Wenn du jetzt rausgehst, bleibt mir die Stimme nicht im Kopf.» Er gab Fabbricatore ein Nein - genau wie Dieter, der seine Visionslosigkeit nicht ablegen konnte. «Wirklich ein Nein?», fragte die kecke Aargauerin nach. «Du hättest mal was von Michelle singen sollen. Aber das ist nicht deine Musik, du willst das nicht singen?», fragte Bohlen nach. Sie habe es noch nie probiert, erklärt Gianina. «Ich habe immer das Gefühl, mein Akzent zerstört alles.»

Gianina Fabbricatore

Gab alles: die grosse Performerin Gianina Fabbricatore. Es sollte sich lohnen.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Als sie dann ein deutsches Lied anstimmte, waren sowohl Naidoo als auch Bohlen davon überzeugt, dass der angebliche Akzent nicht stört. «Ich mache einen Deal mit dir», sagte Bohlen. «Ich denke mir eine Zahl zwischen 1 und 500. Wenn du die Zahl errätst, bist du weiter.» Fabbricatore tippte auf Sieben - Bohlens Glückszahl. Und holte sich damit den heiss begehrten Recall-Zettel.

Fabbricatore bald auf Deutsch?

Bohlens nachgereichter Tipp, sie solle auf Deutsch singen, hat sie zuerst nicht beachten wollen, wie sie im Interview mit SI online anmerkt. «Obwohl ich sehr viel von der Meinung von Dieter Bohlen halte, wollte ich mich nicht verbiegen lassen und mir treu bleiben.» Dieter Bohlen habe sie sehr mit der Schlager-Sängerin Michelle verglichen. «Ich bin jedoch Gianina und eine Michelle gibt es bereits.» Ihr sei unheimlich wichtig, authentisch zu bleiben. 

Lustigerweise denke sie nun aber jeden Tag an Bohlens Worte, erzählt Fabbricatore. Ausschliessen will sie daher für ihre kommenden Auftritte nichts. «Wer weiss, was für mich noch kommen wird. Vielleicht der deutsche Schlager?»

Von Ramona Hirt am 12. Januar 2019