1. Home
  2. People
  3. «DSDS»: Aargauerin Gianina Fabbricatore zurück auf der Showbühne

Nach «Popstars» will sies nochmal wissen

«DSDS»: Aargauerin Gianina ist zurück auf der Showbühne

Sie war bei «Popstars» dabei und musste sich erst im Finale geschlagen geben. Gute sieben Jahre später wagt sie einen neuen Versuch: Die Aargauerin Gianina Fabbricatore will Dieter Bohlen und Co. zeigen, was sie draufhat. Im Interview verrät sie ihre Beweggründe.

Gianina Fabbricatore

Hat hohe Ambitionen: Gianina Fabbricatore.

Instagram/gian.ina

Luca Hänni, 24, und Beatrice Egli, 30, haben es geschafft: Sie haben als Schweizer den Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» geholt. Das ist auch das grosse Ziel von Gianina Fabbricatore, 26, aus Anglikon AG. Die Powerfrau stellt sich heute Samstagabend um 20.15 Uhr den kritischen Augen und Ohren der «DSDS»-Jury. Und hofft, Dieter Bohlen, 64, Pietro Lombardi, 26, Xavier Naidoo, 47, und Tänzerin Oana Nechiti, 30, von sich zu begeistern. 

Alles auf Anfang

Die 26-jährige Inkassospezialistin begibt sich mit ihrer Teilnahme bei «DSDS» auf altbekanntes Terrain. 2012 stand die Aargauerin im Finale von «Popstars», einem ehemaligen Casting-Format auf Pro7. Bitter: Dort war Endstation. Die Band Melouria wurde ohne Schweizer Beteiligung gegründet.

Popstars 2012: Gianina Fabbricatore und Familie zuhause

Im Rahmen ihrer «Popstars»-Teilnahme zeigte Gianina schon ihre Familie: Bruder Dominik, Mutter Conny, Vater Giuseppe und Schwester Leandra (v.l.) unterstützten die damals 20-Jährige (2. v. l.) tatkräftig.

ProSieben/Adrian Bretscher

In der Zwischenzeit ist viel passiert - doch eines ist noch immer gleich. «Ich habe bis heute nie aufgehört, an meine Ziele und Träume zu glauben und daran zu arbeiten», erklärt Fabbricatore im Interview mit SI online. Popstars sei eine unglaublich gute Erfahrung gewesen. «Nun bin ich sieben Jahre älter und reifer geworden.» Dass sie damals nicht gewonnen hat, ist längst vergessen. «Ich bin ein Mensch, der Niederlagen gut verkraften kann. Ich analysiere die Situation nicht lange, setze meine Krone auf und gehe weiter.»

«DSDS» als Chance

Die Entscheidung, bei Bohlens Show mitzumachen, fasste Fabbricatore ohne grosses Zögern. «‹DSDS› ist das bekannteste Casting-Format, welches schon über 16 Jahre besteht. Es erreicht unheimlich viele Menschen, was man ansonsten nur sehr schwer erreichen kann.»  Sie erhoffe sich mit der Teilnahme, noch mehr Aufmerksamkeit zu erlangen - «und die Menschen davon überzeugen zu können, dass ich auf die Bühne gehöre». 

Das Casting hat Gianina in Hamburg in Angriff genommen - und hatte dabei besondere Unterstützung: Ihre ältere Schwester Michelle begleitete sie. Eine grosse Freude für Fabbricatore. «Wir sind insgesamt vier Kinder, unser Familienverhältnis ist der Hammer. Michelle war für einige Zeit in Hamburg wohnhaft und daher konnte ich nicht viel Zeit mit ihr verbringen.» Aus diesem Grund habe sie dieses Ereignis unbedingt mit ihr teilen wollen. «Auch weil sie einer meiner grössten Unterstützer ist und immer hinter mir steht.»

Ein bisschen Nervosität aber war dann beim Casting trotz Schwestern-Support vorhanden, verrät Gianina. «Nervosität gehört doch immer dazu. Das ist im gewissen Masse für mich auch sehr wichtig. Und vor so einer grandiosen Jury und einem Millionen-Publikum singt man ja nicht alle Tage.»

Eine lange Leidenschaft

Mit dem Singen begann Gianina Fabbricatore früh. «Seit ich klein war, habe ich immer gesungen und Freude an der Musik gehabt.» In ihrer Schulzeit dann sang sie lange im Kirchenchor. «Die Leiterin hat mir immer wieder Einzelparts gegeben und meine Eltern darauf hingewiesen, dass man mein Talent fördern sollte.» Mit zwölf hatte sie dann ihren ersten Gesangsunterricht.

Nie habe ich aufgegeben, an meinen Traum zu glauben

Die Musik bedeutet Fabbricatore viel - nach wie vor. «Sie ist mein Ventil und stetiger Begleiter im Leben. In allen Lebenssituationen.» Denn nach ihrer Zeit bei «Popstars» seien ihr öfters Steine in den Weg gelegt worden. Ein Manager sei verstorben, und ihr seien viele leere Versprechungen gemacht worden. Auch ein langer Spitalaufenthalt sei nötig gewesen. «Aufgrund von Akanthamöben», erzählt Fabbricatore - dem Befall von weichen Kontaktlinsen mit Parasiten. «Was fast zur Erblindung geführt hat. Aber nie habe ich aufgegeben, an meinen Traum zu glauben.»

Grosse Ziele mit grossen Songs

Fabbricatore hat bereits eine erste eigene Single veröffentlicht: «Show Me Love». Mitgewirkt bei der Produktion hat Ex-«DSDS»-Star Jessie Ritch, 26, der mittlerweile zu einem ihrer besten Freunde geworden sei. Weder mit ihm noch mit anderen Musikern will sich Gianina allerdings messen, da «ich meine eigenen Fussstapfen kreieren möchte», erzählt sie. Von Seven, 40, der aus dem benachbarten Wohlen AG stammt, ist sie aber dennoch grosser Fan. «Sein Durchhaltevermögen und die Authentizität sind unheimlich vorbildlich!»

Video: «Show Me Love» von Gianina

Die Jury will Fabbricatore am Samstagabend mit ihrer rauchigen Stimme begeistern. «It's A Man's Man's Man's World» von James Brown, einer ihrer Lieblingssongs, und Bruno Mars' «Treasure» sollen ihr dabei helfen. Zwei Songs? «Damit ich mehrere Facetten von mir zeigen kann», erklärt Gianina. «Und trotzdem meinem Stil treubleibe.»

Ob Gianinas Stil die Jury mitreissen wird? Das wird sich heute Abend ab 20.15 Uhr auf RTL zeigen.

Von Ramona Hirt am 12. Januar 2019