Kerstin Cook Ein Muttermal musste weg!

Am Anfang war es ein kleiner, brauner Fleck auf Kerstin Cooks Bauch. Doch im vergangenen Jahr sind das Muttermal sowie die Angst vor möglichem Hautkrebs gewachsen.
Kerstin Cook musste sich operativ ein Muttermal entfernen lassen.
© SI online Kerstin Cook musste sich operativ ein Muttermal entfernen lassen.

Die amtierende Miss Schweiz musste sich unters Messer legen: Am Donnerstag wurde Kerstin Cook operativ ein beunruhigendes Muttermal am Bauch entfernt. «Mein Arzt erklärte mir, dass das Mal die Stufe rot erreicht habe», so Kerstin zu SI online. Einen Tag nach dem Eingriff beim Arzt sagt sie: «Mir geht's gut, aber natürlich war ich etwas nervös, Nadeln und Messer sind nicht meine besten Freunde.»


Erstmals bemerkte die Miss das Muttermal vor etwa einem Jahr: «Als ich's entdeckt habe, dachte ich mir nichts weiter dabei, habe es aber im Auge behalten.» Bei einem weiteren Routinecheck empfahl ihr der Arzt, nicht länger zuzuwarten, obwohl er die Gefährlichkeit ohne Labortests nicht genau einstufen konnte.


Jetzt wartet Cook mit gemischten Gefühlen auf den ärztlichen Befund: «Angst, dass es ein bösartiges Melanom sein könnte, habe ich nicht, das hätte der Arzt sofort erkannt.» Eines jedoch ist für Kerstin schon jetzt klar, künftig will sie beim Sonnen noch vorsichtiger sein - Sonnenschutz und Sonnencrème wird sie mmer dabei haben.

Auch interessant