Miss Universe 2013 Ein Tag mit Dominique in Moskau

Ihre Tage in Moskau sind lang und ausgefüllt. Teilweise findet Dominique Rinderknecht während der Vorbereitung für die Wahl zur Miss Universe kaum mehr als drei Stunden Schlaf. Der «Schweizer Illustrierten» verrät die Miss Schweiz dennoch ihren Tagesablauf.
Miss Schweiz Dominique Rinderknecht in Moskau für Miss Universe Wahl
© Miss Universe Organization

Diesen Samstag ist es für Dominique Rinderknecht so weit: Dann vertritt die 24-Jährige die Schweiz im Finale der Miss-Universe-Wahl in Moskau.

6 Uhr - eineinhalb Stunden fürs Styling: Meine Zimmergenossin, Miss Austria, steht erst in 15 Minuten auf, damit ich zuerst unter die Dusche kann. Beim Schminken teilen wir uns das Badezimmer. Es ist eng, aber da sind wir zum Glück beide unkompliziert.

7.30 Uhr - Frühstücks-Ritual: Im Hotelsaal gibts keine Tischordnung, da durchmischt sich die Truppe. Alle Missen sitzen mit Schärpe da, die müssen wir tragen, sobald wir das Zimmer verlassen. Mein Frühstück: Kaffee, viel Ei - Rührei oder Spiegelei -, dunkles Brötchen, Butter und ein bisschen gebratener Speck. Viel reden mag ich noch nicht, ich höre lieber den anderen zu.

8 Uhr - Startschuss für die Proben: Drei Busse bringen uns in die Moskauer Crocus City Hall, wo am Samstag auch das Finale stattfindet. Hier verbringen wir zurzeit viele Stunden. Choreografien üben, shooten, essen - alles findet in der Halle statt.

13 Uhr - Mittagessen: Gemüse, Fleisch, Reis, Salat, Dessert. Es gibt alles, was das Herz begehrt. Etwa eine Stunde relaxen und sich austauschen. Dann gehen die Trainings weiter. Von den Aufreihungen über das Posing bis zur Präsentation der Accessoires muss alles für die Show sitzen. Bei 86 Kandidatinnen eine Riesenorganisation.

20 Uhr - Interviews nach dem Znacht: Heute geht das Programm anschliessend noch weiter. Wir gehen in den Club Soho Rooms. Nicht nur zum Feiern, sondern auch für Aufnahmen. Mir bleibt eine Stunde fürs komplette Styling. Dresscode ist Cocktailkleid. Ich entscheide mich fürs kleine Schwarze mit Spitze.

3 Uhr - Zurück auf dem Zimmer: Zurück auf dem Zimmer Normalerweise ist jetzt Zeit, um mit meinem Schatz und meiner Familie zu skypen. Oder mit meiner Zimmergenossin einen Film zu schauen und noch ein bisschen zu lesen. Heute ist es jedoch zu spät geworden. Zum Glück ist der nächste Termin erst am Mittag. Es gab schon Nächte, in denen es nur für drei Stunden Schlaf reichte. Gute Nacht!

Weitere Artikel über Dominique Rinderknecht finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant