Francine Jordi Ein Thai-«Fidelallala» zum 1. August

Für die Schweizer 1.-August-Feier in Bangkok reiste Francine Jordi nach Thailand. Und begeisterte mit ihren Liedern nicht nur die anwesenden Auslandschweizer.

«Flaaasin - soo biutiful!» Die wenigen Thailänderinnen und Thailänder im Ballsaal des Swissôtel Nai Lert in Bangkok sind sich einig: Francine Jordi ist wunderschön - und hat eine Stimme wie ein Engel. Den rund 300 Auslandschweizern im Saal ist das längst klar: Viele von ihnen kommen aus allen Teilen des Landes, um mit Francine Jordi den 1. August zu feiern. Es sei der schönste 1. August, den sie je in Thailand erlebt hätten, finden denn auch die beiden ältesten Auslandschweizer Kurt Müller und Edgar Rodel und stimmen freudig in die Lieder aus der Heimat ein. Bei «Vo Lozärn gäge Wäggis zue» tobt der Saal und beim «Buurebüebli» lassen sich sogar einige Thais zu einem «Fidelii, Fidelaa, Fidelallala» hinreissen.

Nach dem Konzert ist der Rummel um Francine derart gross, dass einige sogar vergessen, ihre Tombolapreise abzuholen. Die wenigen CD's, welche die Sängerin aus der Schweiz mitgebracht hat, sind im Nu ausverkauft - sie selbst zeigt sich überwältigt: «Ich hätte nie gedacht, dass mich hier so viele kennen - einfach unglaublich!» Eingeladen wurde Francine von Christine Schraner Burgener, der Schweizer Botschafterin in Thailand. Diese ist so begeistert vom Konzert, dass sie Francine und deren Ehemann, Radlegende Toni Rominger, spontan zum Znacht bei sich Zuhause einlädt.

Viel Zeit fürs Sightseeing bleibt Francine und Toni nicht: Am Mittwoch gehts bereits wieder zurück in die Schweiz, tags drauf tritt Jordi im «Donnschtig Jass» auf. Etwas will Francine, die ihre Auftritts-Kleider stets selbst näht, in Bangkok aber unbedingt noch tun: «Stoffe kaufen - ich kann's kaum erwarten!»
 

Auch interessant