1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Eli Simic: Die Bachelorette 2017 trauert um ihren Grosspapi

«Wir standen uns sehr nahe»

Eli Simic trauert um ihren Grosspapi

Im Weihnachtsmonat muss Eli Simic einen schweren Verlust verkraften: Ihr geliebter Grosspapi ist verstorben. Mit SI online spricht die Ex-Bachelorette über ihre Trauer.

Eli Simic Homestory in Flawil (SG) April 2017
Eli Simic vermisst ihren verstorbenen Grosspapi sehr. Joseph Khakshouri

Am Sonntag, 2. Dezember schockte Eli Simic, 30, ihre Instagram-Fans mit einer traurigen Nachricht: Der Grosspapi der Ex-Bachelorette ist verstorben. Eineinhalb Wochen nach dem schmerzlichen Verlust findet sie die Kraft, ausführlich darüber zu sprechen.

«Ich bin unendlich traurig. Ich war sein erstes Enkelkind. Wir standen uns sehr nahe und haben eine Zeit lang sogar unter demselben Dach gewohnt», erzählt Eli im Gespräch mit SI online. Dragisa, wie ihr Opa mütterlicherseits heisst, verstarb am 1. Dezember im Alter von 74 Jahren an Krebs.

Eli Simic Insta Story Dezember 2018 Tod von ihrem Grosspapi
Mit diesen Worten teilte Eli Simic der Öffentlichkeit mit, dass ihr Grosspapi verstorben ist. Instagram/Eli Simic

Vor zwei Jahren erhielt er die Diagnose Dickdarmkrebs

Obschon die schöne Ostschweizerin um seine schlechte Gesundheit wusste, kam sein Tod für sie früher als erwartet: «Vor ungefähr zwei Jahren bekam er die Diagnose Dickdarmkrebs. Am Anfang waren die Ärzte den Umständen entsprechend optimistisch und meinten, mit einer Chemotherapie und Bestrahlungen hätte er sicher noch einige Jahre zu leben.» In den vergangenen Monaten aber hätten sich Metastasen gebildet. So habe der Krebs nach und nach auch die Lunge befallen und am Ende sogar die Knochen, erzählt Eli.

Von der Chemo gezeichnet habe ihr Grossvater oft keinen Appetit gehabt. «Er wollte manchmal tagelang nichts essen, weil ihm so übel war», erinnert sich Eli. Sie sei ihm dann in den Ohren gelegen und habe ihn ermutigt, doch wenigstens ein paar Bissen zu sich zu nehmen. «Weil mein Grosspapi in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist, wusste er das Essen umso mehr zu schätzen. Mein ganzes Leben lang hat er mir immerzu gesagt, dass ich mehr essen soll. Daher habe ich zu ihm gesagt: ‹Du hast mich 30 Jahre lang damit genervt, jetzt nerve ich dich.›»

Eli Simic, ihr verstorbener Grosspapi Dragisa und ihre noch lebende Grossmutter Dušica
Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Eli Simic mit ihrem Grosspapi Dragisa und Grossmami Dušica. ZVG

«Er hatte eine Verbindung zu mir»

Auch wenn er die Kraft fast nicht mehr habe aufbringen können, habe er sein Essen bis zum Schluss selber schneiden wollen, so Eli. «Er war ein Dickkopf. Das muss ich von ihm geerbt haben.» Zu Lebzeiten habe Dragisa stets gespürt, wenn es Eli schlecht ging. «Er hatte eine Verbindung zu mir. Manchmal träumte er Sachen von mir, noch bevor ich es ihm erzählt habe.»

Er hat es verdient, dass Mia von ihm Abschied nimmt

Am Morgen, nachdem sie vom Tod ihres Opas erfahren habe, sei sie mit Tochter Mia, bald fünf Monate, und ihren Eltern, Violeta, 51, und Petar, 62, nach Serbien geflogen. «Ich liess alles stehen und liegen. Mein Freund Dominik blieb zu Hause und hielt die Stellung. Er wollte, dass ich mich ganz meiner Familie widmen kann.» Ihr Baby beim Papa zurückzulassen kam für Eli nicht infrage: «Mein Grosspapi hat meine Kleine dreimal gesehen. Er hat es verdient, dass Mia von ihm Abschied nimmt.»

Ein besonderer Moment mit Baby Mia

In Serbien angekommen, sei der Sarg im Haus aufgebahrt gewesen. «In unserem Dorf ist es üblich, dass die Leute bei einem Todesfall vorbeikommen und Blumen bringen.» Es seien um die 100 Leute gekommen, um Dragisa die letzte Ehre zu erweisen. «Das zeigt auch, was für ein guter Mensch er war», so Eli. Weil sie so eine enge Bindung zu ihm hatte, wollte die Verwandlungskünstlerin mit Mia noch ein paar Minuten alleine beim Sarg verweilen. «Wir haben eine Kerze angezündet. Ich habe ihm ein paar lustige Anekdoten erzählt und ihm mitgeteilt, was Mia schon alles kann.» Dieser intime Moment sei ihr wichtig gewesen.

Eli Simic Tochter Mia
Eli Simics Grosspapi ist jetzt im Himmel. «Für mich ist es schön, dass er meine Mia noch kennenlernen durfte.» ZVG

Tagsdarauf sei ihr Grosspapi dann auf dem Friedhof beerdigt worden. Die Tage bis zu ihrem Rückflug waren von der Trauer geprägt, dank Mia hätten sie aber trotzdem fröhliche Momente gehabt, sagt Eli: «Sie hat der ganzen Familie gut getan und uns zum Lachen gebracht.»

Sie lässt die Tränen zu

Eli Simic Insta Story Dezember 2018 Tod von ihrem Grosspapi
Nach ihrer Rückreise in die Schweiz postete Eli Simic diese Kerze in Erinnerung an ihren verstorbenen Grosspapi. Instagram/Eli Simic

Seit vergangenem Samstag ist die Ex-Bachelorette wieder zurück in der Schweiz. «Die Trauer ist da, aber ich nehme meine Termine wie gewohnt war. Wenn Gedanken und Erinnerungen an meinen Grosspapi hochkommen, muss ich weinen. Aber das ist auch gut so», sagt die Verwandlungskünstlerin. Ihr Goldschatz Mia und ihre Hündin Lovelyn helfen ihr über die Trauer hinweg. Aus ihrem privaten Umfeld, aber auch von Fans hat die Bachelorette viele Aufmerksamkeiten und Nachrichten erhalten. «Die grosse Anteilnahme und das Mitgefühl geben mir viel Kraft.»

Von Sarah Huber am 13. Dezember 2018