Mister-Schweiz-Camp Endlich zurück in der Heimat!

Am Dienstagmittag landeten alle zwölf Mister-Schweiz-Kandidaten und das Team wohlbehalten in Zürich. Trotz Sonne und Strand in Dubai sind alle froh, wieder daheim zu sein. Besonders Fabian Introvigne und Luca De Nicola.
Bereits morgens um sechs Uhr hiess es Abschied nehmen vom Luxus des Ibn Battuta Gate Hotel. Lunchpakete fassen (Sandwich, Süssgeback, Banane, Wasser, Orangensaft) und ab in den Bus. Die Fahrt zum Flughafen nutzten die meisten noch für ein Nickerchen - nicht mal von Luca De Nicola oder Omar Ahatri, die sonst bereits beim Frühstück für Stimmung gesorgt hatten, hörte man viel an diesem Morgen.
So richtig erwachten die Kandidaten erst bei der Ankunft in Zürich, als sie endlich wieder ihre Liebsten in die Arme schliessen konnten. Besonders froh über die Heimkehr sind die beiden jüngsten im Bunde, Fabian und Luca. Sie dürfen endlich wieder in den Ausgang. In Dubai gilt nämlich die Altersgrenze 21 für den Eintritt in Clubs. Und die wird strikt eingehalten, wie die beiden 20-Jährigen am vorletzten Abend schmerzlich erfahren mussten. Während ihre Kollegen in einem Club abfeierten, hatten die beiden keine Chance auf Einlass und mussten ein Taxi zurück ins Hotel nehmen.
Zum Glück gelten hierzulande nicht ganz so strenge Regeln und auch die beiden «Jungspunde» dürfen jetzt wieder Tanzen, Flirten und Feiern.
Auch interessant