Donghua Li Er wird wieder Papi!

Freude im Haus des Kunstturn-Olympiasiegers: Seine Freundin Qian Huang ist im vierten Monat schwanger. Mit dem Paar freuen sich seine Tochter Jasmin und ihr Sohn Pascal.
Donghua und Qian in der gemeinsamen Wohnung in Adligenswil LU.
© Herve Le Cunff / SI Donghua und Qian in der gemeinsamen Wohnung in Adligenswil LU.

Als Donghua Li, 44, vergangenen Sommer mit seiner Freundin Qian Huang, 42, auf der gemeinsamen Terrasse über ihren Kinderwunsch redet, fliegt ein goldiger Käfer an dem Paar vorbei. Nicht nur das, auch eine grosse Spinne kreuzt ihren Weg. In China ein doppeltes Zeichen für Glück. «Da wussten wir, dass unser Wunsch in Erfüllung gehen wird.» Gewünscht-geklappt. Kurz darauf sind der Olympiasieger und seine Freundin werdende Eltern. Mittlerweile ist die Schweiz-Chinesin im vierten Monat schwanger.

Komplikationen gab es bisher keine. Nur am Anfang der Schwangerschaft hatte Qian mit Übelkeit zu kämpfen. Das Baby ist ihr zweites Kind. Söhnchen Pascal, 4, versteht noch nicht so genau, was in Mamas Bauch vor sich geht. Er wünscht sich aber einen Bruder und keine Schwester - weil Mädchen immer weinen, sagt er. Donghuas Tochter Jasmin, 15, ist ebenfalls sehr auf ihr neues Geschwisterchen gespannt.

Hat das Paar schon einen Namen für den zukünftigen Nachwuchs? Donghua: «Ich fände es schön, wenn der erste Vorname ein schweizerischer und der zweite ein chinesischer wäre.» Lachend fragt er seine Liebste: «Was hältst du von Bruce? Bruce Li?»

Seit anderthalb Jahren sind die beiden zusammen. Seit Frühling wohnt Qian mit Pascal bei Donghua in Adligenswil LU. Das Kinderzimmer fürs Baby ist noch nicht eingerichtet. Aber das hat ja auch noch Zeit. Angst, dass Qian mit ihren 42 Jahren nicht mehr schwanger werden oder Probleme während der Schwangerschaft haben könnte, hatte sie nie. «Bei mir passiert alles etwas später», meint sie lachend. Bei Pascals Geburt sei sie schliesslich auch schon 38 gewesen. Das Wichtigste ist, dass das Baby gesund sei. Sie wünscht sich eher ein Mädchen, da sie schon einen Jungen hat, Donghua hätte lieber einen Stammhalter. Klar ist aber jetzt schon: Das Kind wird zweisprachig aufwachsen.

Falls der oder die Kleine einmal Donghua Lis sportlichen Weg einschlagen wolle, wird der Vater das Kind dabei sicher unterstützen. Sofern Talent und Interesse da sei. Li selber trainiert noch jeden Tag. Heiraten wollen die beiden momentan noch nicht. Schon die Schwangerschaft sei ein Geschenk Gottes. Aber sag niemals nie…

Auch interessant