Jan Bühlmann Erster Bericht vom Kilimandscharo: «Wir chillen»

Endlich ein Lebenszeichen! Mister Schweiz Jan Bühlmann befindet sich seit Dienstag auf dem Aufstieg zum Kilimandscharo. Jetzt hatte er erstmals die Möglichkeit, seine Eindrücke zu schildern. Lesen Sie hier die 1. Ausgabe des Bühlmann-Tagebuchs.

20. Januar 2011 Horombo-Hütte

Am heutigen vierten Tag ruhen wir uns aus. Wir standen gemütlich auf um 7.30 Uhr und frühstückten alle zusammen. Dann lief Gruppe Freiwilliger los zu den Zebrarocks – ungefähr 300 Höhenmeter weit weg von hier. André und ich kamen am Mittag zurück und jetzt chillen wir. Es ist super schönes Wetter und morgen wird es hart, dafür müssen wir jetzt Kräfte sammeln.

Generell springe ich aber noch rum wie ein Reh und gehe auskundschaften, es gefällt mir sehr gut hier. Die verschiedenen Vegetationszonen sind total spannend: Zuerst Dschungel, dann plötzlich Nadelbäume und jetzt gibt es hier nur noch Büsche, Steine und Geröll.
Bis jetzt habe ich noch keine grosse Mühe mit der Höhe. Wir sind jetzt auf rund 4000 Meter über Meer. Kopweh habe ich keins, aber man atmet schneller und wir laufen alle sehr langsam. Eigentlich hätte ich gedacht, ich sei fitter. Aber es geht hier ja nicht um Ausdauer – gestern liefen wir 7.5 Stunden, das war mega anstrengend, aber vor allem weil es so steil war und man sich an die Höhe gewöhnen musste.

Bis jetzt liegt die Temperatur bei rund 10-13 Grad. Wir gehen aber noch 2000 Meter höher und der Wind ist heftig, da kann es dann schnell auch auf -24 Grad wechseln.
Kompliment übrigens an André: Er ist ruhig, hat Ausdauer und Geduld!

Lesen Sie hier die Interviews, die Jan Bühlmann und André Reithebuch vor ihrer Abreise gegeben haben sowie die Berichte vom Kilimandscharo-Aufstieg.

Auch interessant