Sebalter Geschafft! Er vertritt die Schweiz im ESC-Finale

Die Freude stand Sebalter am Donnerstagabend ins Gesicht geschrieben. Endlich darf wieder ein Schweizer Musiker sein Land beim Finale des Eurovision Song Contest vertreten. 
Sebalter am Halbfinale beim ESC 2014 in Kopenhagen
© Keystone

Sebalter schafft die grosse Überraschung und steht im Finale des Eurovision Song Contest.

Er hat das geschafft, was in den vergangenen sieben Jahren nur Anna Rossinelli gelungen ist: Sebalter, 28, wird am Samstag für die Schweiz beim ESC in Kopenhagen um Ruhm, Ehre und die berühmten «12 Points» und gegen 25 Nationen kämpfen. Das, nachdem es der Tessiner mit seinem Lied «Hunter of Stars» ins Finale geschafft hat. «Das ist eine totale Befreiung, der Wahnsinn!», sagte er kurz nach seinem Auftritt gegenüber «glanz & gloria». Und: «Den Final-Einzug gehe ich jetzt mit meiner Band, meiner Familie und mit meinen Freunden, die extra angereist sind, feiern.» 

Doch allzu sehr krachen lassen hat es der studierte Jurist dann aber nicht, wie er am Morgen nach seinem Höhenflug im Radio-Interview mit SRF1 sagt. «Ich hatte Zeit, mit der Band ein Glas Champagner zu trinken, mehr aber nicht.» Es stünden ja noch zwei anstrengende Tage vor ihm.

Sebalter, der mit richtigem Namen Sebastiano Paù-Lessi heisst, will nach der letzjährigen Pleite der Heilsarmee-Band Takasa am Samstag für die Schweiz die Sterne vom Himmel holen. «Ich werde die gleiche Show mit der gleichen Energie geben», verspricht er. Und dann müsste man mal schauen, «was die Jury und die Zuschauer entscheiden werden».

Das grosse ESC-Finale ist am Samstag, 10. Mai, ab 21 Uhr live auf SRF1 zu sehen.

Auch interessant