Eurovision Song Contest 2018 Die Zibbz vertreten die Schweiz in Lissabon

Nun ist es entschieden: Die Zibbz werden in Lissabon für die Schweiz am Eurovision Song Contest antreten. 

Die Entscheidungsshow ist über die Bühne und sie hat glückliche Gewinner hervorgebracht: Die Zuschauer und eine Fachjury aus sieben Ländern haben sich für die Zibbz entschieden.

Mit 153 Punkten im Rücken fliegen die Zibbz nach Portugal zum alljährlichen Eurovision Song Contest. Er findet vom 8. bis zum 12. Mai in Lissabon statt.

Das Sieger-Lied «Stones»:

Zibbz, das sind die Geschwister Corinne «Co» Gfeller, 32, und Stee Gfeller, 30. Die beiden haben einen Wohnsitz in Los Angeles und einen in der Schweiz. Ihr eigentliches Zuhause sind aber die Bühnen dieser Welt, wo Zibbz entweder solo oder zusammen mit verschiedenen Schweizer Künstlern Konzerte und Festivals rocken. Nun wollen die zwei mit ihrem Song «Stones» am ESC punkten.

Diese Mitstreiter haben es nicht geschafft

Alejandro Reyes aus Lausanne VD mit «Compass», 120 Punkte

Alejandro Reyes wurde in Chile geboren, hatte eine turbulente Kindheit, zog immer wieder um und kam schliesslich im Alter von zehn Jahren in der Schweiz an. Aufgrund seiner Behinderung dachte er nie daran, Musik zu machen, bis ihm ein Freund eine Gitarre gab. Inspiration für seine Songs holt sich der Singer-Songwriter direkt aus dem echten Leben. Die Musik führt ihn und zeigt ihm den Weg auch durch stürmische Zeiten, wie ein zuverlässiger Kompass.

Vanessa Iraci aus Freiburg, Deutschland mit «Redlights», 67 Punkte

Seit ihrem 15. Lebensjahr schreibt und komponiert die Halbsizilianerin ihre eigenen Songs. Die Sängerin kann eine Vielzahl von Musikproduktionen, einige Veröffentlichungen sowie europaweite Auftritte auf grossen Bühnen zu ihren Erfolgen zählen. Auch das Schweizer Publikum kennt sie bereits: Bei «The Voice of Switzerland 2014» begeisterte sie alle Coaches und erreichte das Halbfinale. Letztes Jahr berührte sie mit ihrem Auftritt bei «Ich schänke dir es Lied».

Chiara Dubey aus Ronco sopra Ascona, TI, mit «Secrets And Lies», 66 Punkte

Chiara Dubey ist bereits zum dritten Mal in der Entscheidungsshow mit dabei. Die 24-jährige Tessinerin mit indischen Wurzeln wohnt seit mehreren Jahren in Zürich, wo sie zurzeit im letzten Bachelorjahr an der Musikhochschule studiert. Eine ekstatische Gefühlsmischung aus Angst, Adrenalin, Ruhe, Kraft, Verletzbarkeit und Freude – so erlebt Chiara ihre Auftritte. Ihre Songs gehen mitten ins Herz.

Angie Ott aus Neuchâtel mit «A Thousand Times», 65 Punkte

Für die 27-jährige Angie Ott ist ihre Familie das Allerwichtigste. Angie ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Für ihre Männer gibt sie 100 Prozent, denn aus ihnen schöpft sie die Kraft für ihre Musik. In der Natur findet sie Ruhe und Inspiration. Die daraus gewonnenen Emotionen möchte sie auf der Bühne mit dem Publikum teilen. Bei «The Voice of Switzerland» 2013 erreichte Angie den zweiten Platz.

Naeman aus Zürich mit «Kiss Me», 33 Punkte

«Never give up», lautet das Motto des 23-jährigen Zürchers. Sein grösster Traum ist eine internationale Karriere als Musiker. International ist er selbst bereits: Wurzeln in Indonesien, Italien, Holland, und dem Appenzell. Der Tänzer und Vollblutmusiker – er spielt Gitarre, Piano und Schlagzeug – hat bereits viel Live-Erfahrung. Er war Teilnehmer bei «Die grössten Schweizer Talente» und «Deutschland sucht den Superstar». Vor allem aber ist er Strassenmusiker. Mit seiner letzten Tour besuchte er über 35 Grossstädte wie Paris, Madrid, Berlin, Mailand.

Auch interessant