Grosse Ehre heute Abend Am ESC vergibt Leticia Carvalho die Schweizer Punkte

Heute Samstagabend (21.00 Uhr, SRF 1) vergibt Leticia Carvalho am ESC die Schweizer Punkte. Von dieser jungen Frau werden Sie höchstwahrscheinlich noch mehr hören! Die talentierte Westschweizerin ist jetzt auch in der Deutschschweiz auf Erfolgskurs. 
Leticia Carvalho
© Sedrik Nemeth

Die Lausannerin Leticia Carvalho will dereinst selbst einmal am ESC auftreten.

Für manch eine junge Frau wäre das der Karriere-Höhepunkt: die Moderation der Punktevergabe der Schweiz am Eurovision Song Contest. Für Leticia Carvalho, 22, ist es erst der Anfang. Die Lausannerin mit portugiesischen Wurzeln darf am Samstag beim ESC-Finale in Portugal die wichtige Aufgabe für SRF und RTS übernehmen - live, vor Millionen von TV-Zuschauern in ganz Europa. 

Glück bringen werden ihr viele kleine gedrückte Daumen. Die Mittelstufen-Lehrerin hat ihren Schülern vom bevorstehenden TV-Auftritt erzählt. Auch ihr Freund, der ihr seit zwei Jahren den Rücken stärkt, wird an sie denken. Nicht zuletzt wird Leticia einen kleinen Diamantanhänger als Glücksbringer um den Hals tragen. «Ich ziehe meine Kette niemals aus und hoffe, ich darf sie auch im TV-Studio anbehalten.»

Ob sie ihr Lieblingskleid, eine dunkelblaue Robe aus der Boutique belle en blanc in Lausanne, tragen darf, ist noch nicht klar. «Eventuell verträgt sich das Kleid nicht mit dem dunklen Studio-Hintergrund, wir werden sehen.»

Leticia Carvalho
© Sedrik Nemeth

Im Salon der elterlichen Wohnung in Lausanne probiert Leticia Carvalho alle Roben durch, die für ihren TV-Auftritt am Samstag infrage kommen. 

Leticia träumt von einer ESC-Teilnahme

Vergeben werden die Schweizer Punkte nicht in Lissabon, sondern vom Leutschenbach aus. Dass bei der Live-Moderation Übertragungsverzögerungen entstehen können, sei die grösste Herausforderung, sagt Leticia, die noch keinerlei Moderationserfahrung hat. Sie werde jedoch in mehreren Probedurchläufen trainieren, sich davon nichts anmerken zu lassen. «Ich bin schon ein wenig nervös, aber ich mache mich nicht verrückt. Wenn etwas schiefgeht, werde ich darüber lachen.»

Ihr Humor ist der zweitgrösste Trumpf der Westschweizerin. Den grössten hat sie bereits als Kandidatin der renommierten Castingsendung «The Voice» unter Beweis gestellt: ihre schöne Stimme, mit der sie von Jodel bis Pop alles interpretieren kann. «Vielleicht hilft mir der Auftritt im Studio am Samstag, nächstes Jahr als Kandidatin für die Schweiz singen zu dürfen. Das wäre mein Traum!»

Wie es unseren Zibbz im ersten Halbfinal erging, können Sie hier nachlesen.

Auch interessant