Was macht eigentlich ... ... Ex-Miss-Schweiz Anita Buri?

Sie war einst die schönste Eidgenossin. Doch auch wenn es seit ihrem Amtsjahr 1999 ruhiger um Anita Buri geworden ist - untätig war sie nicht. Sie widmet sich diversen Projekten und neuerdings kann man sie sich auch ins Wohnzimmer holen: In einem Internet-Fitness-Video turnt sie Yogalates vor, ein Mix aus Yoga und Pilates.

Wer keine Zeit fürs Fitnessstudio hat, kann in Zukunft zu Hause mit Ex-Miss-Schweiz Anita Buri, 33, trainieren. Sie wirkt neu in einem Online-Trainingsprogramm mit, mit dessen Hilfe man im heimischen Wohnzimmer fit werden kann. In zwei Videos turnt Buri neben einer Trainerin Yogalates-Übungen vor, eine Mischung aus Yoga und Pilates. «Erfahrungen mit Yoga habe ich eigentlich keine», gesteht sie SI online. «Aber genau darum geht es: Jeder kann mitmachen.» Als Fitness-Botschafterin vertritt Buri ein persönliches Anliegen. Bewegung sei ihr immer wichtig gewesen. «Wenn man den ganzen Tag im Büro sitzt, ist Sport der beste Ausgleich.»


Buri ist auch sonst auf dem Bildschirm zu sehen: Seit 2011 moderiert sie auf dem Regionalsender TeleTop jeden Mittwochabend die Talksendung «TopTalk», in der sie mit prominenten Gästen über aktuelle Geschehnisse oder deren Leben spricht.


Im selben Jahr begann ihre Zusammenarbeit mit dem Handtaschenlabel «Blembal». Zwei eigene Kollektionen kamen bislang auf den Markt. Die Taschen sind ab 450 Franken erhältlich und bestehen aus Leder und Chromstahl. In der Kampagne zur zweiten Kollektion posierte Buri gemeinsam mit Model Bianca Bauer. Eine dritte Kollektion wird in diesem Jahr herauskommen. Die wird preisgünstiger als die vorherigen ausfallen.

Auch privat läuft es rund bei Buri: Seit 2009 ist sie mit dem Beach-Soccer-Spieler der Schweizer-Nationalmannschaft Stephan Meier, 30, liiert.  Erst im Februar reisten die beiden nach Brasilien, wo die Hälfte seiner Familie lebt.

Der Waschmittelhersteller «Ariel» suchte sich Buri 2008 als Botschafterin aus. Im Werbespot verkörpert sie die Hausfrau von gestern. Zunächst war der Clip nur im Internet zu sehen, wurde dann aber doch im TV ausgestrahlt.


Tanzen war schon vor der Miss-Schweiz-Wahl Buris grösstes Hobby. 2007 gründete sie unter anderem mit Miss Schweiz 1998 Sonja Grandjean, 32, die Tanzgruppe «Las Missticas». Das Trio trat an einigen Veranstaltungen auf, trennte sich nach zwei Jahren aber wieder.

Buri engagiert sich auch im Charity-Bereich: Seit 2001 ist sie Botschafterin der Hilfsorganisation «Camaquito», die sich im Bereich Bildung, Sport und Kultur für Kinder in Kuba einsetzt.

2002 wurde Buri stolzes Mami. Ihr Sohn Jeremy Evan stammt aus ihrer früheren Beziehung mit Fussballer Marc Hodel.

Auch interessant